Aachen: Tierpark: Ölfilm droht in Beverbach zu laufen

Aachen : Tierpark: Ölfilm droht in Beverbach zu laufen

Da hatten die Erdmännchen im Aachener Tierpark am Mittwoch aber einiges zu gucken. Denn genau vor ihrem Gehege war am Mittwochvormittag die Feuerwehr im Einsatz, die dort eine Ölspur entfernte.

„Plötzlich roch es bei den Erdmännchen stark nach Diesel“, berichtet Tierparkchef Wolfram Graf-Rudolf. „Der Regen hatte das Öl offenbar von der Straße Am Beverbach durch unsere Feuerwehrzufahrt in den Park gespült. Und dort lief es an den Erdmännchen vorbei in Richtung Beverbach. Da ich nicht erkennen könnte, wie viel Öl da noch kommt, habe ich die Feuerwehr gerufen.“

Die rückte um 10.45 Uhr mit einem Löschzug der Feuerwache 1 sowie mit dem Gefahrengutwagen aus und informierte zudem die Untere Wasserbehörde und die Stawag. Vor Ort bestätigten die Wehrleute die Eindrücke des Zoodirektors. „Der Ölfilm ist von der angrenzenden Straße aus vom Regen in den Tierpark hineingespült worden“, berichtet Lagedienstleiter Nils Lapp. „Wir haben den Film mit Bindemitteln abgestreut und so verhindert, dass er in den Beverbach gelangt.“

Der Stadtbetrieb habe die Reinigung der anliegenden Straße übernommen, ein Verursacher sei allerdings nicht ermittelt worden. Nach rund einer Stunde war der Einsatz dann beendet.

Der Betrieb des Tierparks sei durch den Einsatz nicht sonderlich beeinträchtigt worden, erzählt Wolfram Graf-Rudolf. „Die Besucher dort haben halt jetzt nur weiße Fußsohlen vom Bindemittel.“ Und auch die Erdmännchen hätten den Einsatz gut überstanden, sagt der Zoodirektor.