Preis im Rathaus verliehen: Thouet-Preis geht an ein richtiges Öcher Mäddche

Preis im Rathaus verliehen : Thouet-Preis geht an ein richtiges Öcher Mäddche

„Dä Jender kommt beim Thouet-Preis zu kurz“, regt sich eine aufgebrachte „Tant Hazzor“, vielen bekannt von der Stadtpuppenbühne Öcher Schängchen, mächtig auf. Gemeint ist „gender“ — aber eigentlich spricht die hölzerne Dame die geringe Frauenquote unter den bisherigen Preisträgern in 34 Jahren Thouet-Preis an.

Und während sich die Puppe über die Herrenrunde aufregt, weiß ihr Alter Ego Elfriede Schultz, die Frau hinter „Tant Hazzor“, gar nicht, wie ihr geschieht: Sie wird just in diesem Moment an diesem Dienstagabend im Weißen Saal des Aachener Rathauses als Preisträgerin des nächsten Jahres ausgerufen. So frech ihr Alter Ego-Püppchen von der „Schängchen“-Bühne sein mag, so sprachlos und gerührt ist Schultz selbst in diesem Moment. „Mir fehlen die Worte. Vöölmoels Merssi!“

Schultz, die an diesem Abend unter dem Vorwand ins Rathaus gelockt worden war, eben mit den Schängchen-Puppen ein kleines Rahmenprogramm für die Bekanntgabe des nächsten Preisträgers zu gestalten, wurde genau zum Kriegsende, am 8. Mai 1945, in Aachen geboren. Sie machte eine Lehre als Plakatmalerin und Schaufenstergestalterin, fand in der Landschafts-, Porträt- und Tiermalerei jedoch ihre Berufung.

Den Mundartpreis der Stadt Aachen erhält die patente Frau jedoch nicht für ihre Kunst, sondern für ihre Verdienste um das Öcher Platt: Ob als „Tant Hazzor“ bei der Stadtpuppenbühne, beim Kabarett „Pech & Schwefel“ oder bei den Öcher Verzäll-Nachmittagen, an denen sie ältere Menschen im Franziskuskloster am Lindenplatz unterhält. Auch organisiert Schultz für das Kloster jährlich eine Karnevalsveranstaltung und führt dabei durchs Programm.

Dass man mit Elfriede Schultz eine famose Interpretin unserer Heimatsprache auszeichne, darin sind sich Ägid Lennartz, Vorsitzender des Vereins Thouet-Mundartpreis der Stadt Aachen, sowie Marcel Philipp, Aachens Oberbürgermeister, einig. Und darum will man bis zur Preisverleihung am Dreikönigstag des kommenden Jahres auch Vollgas geben, um eine mitreißende Veranstaltung im Krönungssaal des Aachener Rathauses über die Bühne zu bringen.

Mehr von Aachener Nachrichten