Aachen: Theater: Kinder- und Jugendchor feiert Geburtstag

Aachen: Theater: Kinder- und Jugendchor feiert Geburtstag

Chips, Limonade und eine riesige Geburtstagtorte - so feierte das Theater Aachen den fünften Geburtstag seines Kinder- und Jugendchors. Am vergangenen Mittwoch fiel die Chorprobe aus, stattdessen trafen sich die rund 40 Nachwuchssänger zur Feier des Tages im Spiegelfoyer des Theaters.

Karina Kettenis, damals zehn Jahre alt, war von Anfang an dabei. Durch ihre Mutter, die selbst im Opernchor singt, fand sie so ihren persönlichen Weg zur Musik.

Als Mitglied der ersten Stunde erinnert sich die heute 15- Jährige, dass sie sofort Feuer und Flamme gewesen sei. „Genau das war es, was ich machen wollte”, erzählt sie begeistert.

Mittlerweile singt die Gymnasiastin im Jugendchor und möchte auch weiterhin auf der Bühne Musik machen.

Aus ursprünglich einer Gesangsgruppe, sind in den vergangen Jahren drei weitere entstanden, so dass der Kinder- und Jugendchor heute mehr als 40 Mitglieder hat.

Das ist nicht zuletzt auch Chordirektor Frank Flade zu verdanken, der die Kinder und Jugendlichen als „Mentor” mit „viel Freude und Geduld”, so Generalintendant Michael Schmitz-Aufterbeck, musikalisch anleitet. Gemeinsam mit Opernsängerin Lynn Borok-Melton führt Flade die Nachwuchssänger an Stücke wie beispielsweise den Rosenkavalier, Carmen oder La Bohème heran.

„Dies sind alles Opern, in denen Kinderchorpartien vorgesehen sind”, so der Chordirektor. Aber von der ersten Probe bis zur Aufführung sei es ein intensiver Prozess.

Etwa zwölf Wochen vor der Premiere beginne die Arbeit. Meist müssten die Stücke in französisch oder italienisch einstudiert werden. Dann gehe es mit den szenischen Proben weiter. „Die Spezialität hier in Aachen ist, dass die Kinder innerhalb der großen Opern selbst singen und spielen”.

Das Besondere an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sei ihre spontane und unbelastete Herangehensweise an die Musik, so der Dirigent. Mit Begeisterung und Freude ist auch Lynn Borok-Melton dabei. Sie ist als Trainerin für die Stimm- und Atemübungen der Sänger zuständig.

„Das ist wie beim Sport, man muss sich vorher lockern und einsingen. Außerdem braucht man einen festen Stand”, erklärt die gebürtige Amerikanerin, die Voraussetzung für eine gelungene Probe. Zusammen mit Frank Flade unterrichtet sie die Nachwuchssänger einmal in der Woche.

Obwohl sich der Chor in den letzten Jahren ständig vergrößert hat, sind sich Flade und Borok-Melton einig, dass „interessierte Kinder und Jugendliche, die Spaß an der Musik und am Singen haben, immer herzlich willkommen” sind. Wenden können sie sich an Frank Flade unter 0241/47 84 284