Theater K zeigt im Tuchwerk das Stück "Kurzer Aufenthalt"

Außergewöhnliches Theatererlebnis : Eine Tafel als Sitzplatz und Schauplatz zugleich

Das Stück „Kurzer Aufenthalt“, das am kommenden Samstag Premiere im Aachener Tuchwerk feiert, verspricht, ein besonderes Theatererlebnis zu werden. Das Theater K platziert die Zuschauer mitten in die Handlung.

Ein Theaterbesuch wird gemeinhin mit Kultur und guter Unterhaltung verbunden. Man macht sich schick, die Haare und Garderobe sitzen, der Platz wird eingenommen und die Augen wenden sich hin zum Geschehen. So kennt man ihn, den klassischen Theaterbesuch. Doch was wäre, wenn sich das Stück selbst direkt um den Zuschauer herum abspielen und man sich als Teil dessen fühlen könnte?

Ein außergewöhnliches Theatererlebnis soll das Stück „Kurzer Aufenthalt“ bieten, das von Annette Schmidt und Sasan Azodi auf die Beine gestellt wurde und sich inhaltlich um die Erzählung „Die Schatten“ des mehrfach ausgezeichneten Schriftstellers Christoph Meckel dreht. Das Besondere stellt nicht nur die große Tafel dar, die bei dem Stück Sitzplatz und Schauplatz zugleich sein wird. Die theatralische Inszenierung, die an eine Art Soiree erinnert, wird ebenso von instrumentalen Kompositionen und eigens für die Darbietung geschriebenen Musikstücken begleitet. Bei Speis und Trank, Klang und Gesang können die Besucher das Theaterstück somit hautnah miterleben und sich von Begegnungen, Erlebnissen und Unternehmungen an fernen Orten mitreißen lassen.

Im Kern handelt „Kurzer Aufenthalt“ vom zeitgenössischen Drang nach persönlicher Selbstoptimierung und dem Streben nach Perfektion und Außergewöhnlichkeit. Gesellschaftskritsch angehaucht, soll im Stück „das Unterwegssein im Weltbetrieb beleuchtet werden, zum Nachdenken anregen, aber gleichzeitig auch Raum für Träume und Bilder geben“, so Schmidt.

Vor vier Jahren waren Schmidt und Azodi mit ihreAußerm Programm „Wolke 7“ schon einmal auf der Bühne im Theater K erfolgreich. Luftig und leicht soll das Stück diesmal hingegen nicht sein. „Wir wollten etwas Neues ausprobieren, etwas Dunkleres. In einer alten Literatur-Zeitschrift habe ich die Erzählung von Christoph Meckel entdeckt und sie hat uns inhaltlich beide beeindruckt. Deshalb haben wir uns für dieses Stück entschieden und die Rahmenhandlung neu gestaltet“, sagt Schmidt.

Am Samstag, 12. Oktober, feiert „Kurzer Aufenthalt“ im Theater K im Tuchwerk, Strüverweg 116, um 20 Uhr seine Premiere. „Aufregung gehört vor Auftritten nach wie vor dazu“, sagt Sasan Azodi.