Aachen: „The Hathi Show“: Buntes Spektakel auf der Bühne

Aachen : „The Hathi Show“: Buntes Spektakel auf der Bühne

Erst kommen Menschen mit Maschinen und sägen die Bäume ab. Dann vernichtet das züngelnde Feuer alles, was noch übrig ist. Die darauf folgende Dürre vertreibt die Elefanten endgültig aus ihrer Heimat. Sie beschließen, den Planeten zu verlassen.

„The Hathi Show — Wo sind all die Elefanten hin?“ heißt das Stück, das die indische Gruppe The Dreamcatchers in der Gesamtschule Brand aufführte. Bunte Kostüme und wunderbare Tanzeinlagen machten das märchenhafte Stück zu einem wahren Erlebnis. Und außerdem thematisierten die jungen Inder damit ein großes ökologisches Problem ihrer Heimat.

Im Rahmen der Kinder-Kultur-Karawane, die Jugendlichen aus aller Welt eine Bühne bieten will, verbrachten sie eine Woche an der Gesamtschule in Brand. Und ganz offensichtlich hat ihnen ihre Zeit in Aachen sehr gut gefallen. Deutschland sei sehr schön und sehr sauber. Vor allem die Toiletten hätten sie beeindruckt, sagen sie und sorgen damit für allgemeine Erheiterung. Nur mit dem Essen hatten sie so ihre Schwierigkeiten: „Wir mögen es gerne scharf, sehr scharf“, erzählen sie im Anschluss an die Aufführung.

Gastfreundschaft

Laut Bernd Lichtenberg, ehemaliger Lehrer an der Gesamtschule Brand und einer der Organisatoren des Besuchs aus Indien, ist begeistert von der Gastfreundschaft der Brander Eltern. Sie haben die indischen Kinder und Jugendlichen in ihren Familien aufgenommen und alles dafür getan, damit sie sich wohlfühlen. In Workshops an der Schule standen derweil indische Tänze, Klimawandel und Theater auf dem Programm. Die Brander Schüler machten sich mit dem Stück über die vertriebenen Elefanten vertraut und wurden dabei zum Teil sogar in die Aufführung integriert.

Vier Grundschulen und 400 Schüler der Gesamtschule Brand bekamen das Stück im Laufe der „indischen Woche“ zu sehen. Laut Bernd Lichtenberg hat sich der Aufenthalt der Inder in Brand zu einem wahren Kulturbegegnungsfest ausgeweitet. Der Verein „FAIRein“ und „terre des hommes „Aachen laden die Kinder-Kultur-Karawane jedes Jahr ein. Diesmal kamen die „Dreamcatchers“ aus Indien. An deren Entstehung ist der deutsche Theaterpädagoge Wolfgang Schramm ganz wesentlich beteiligt. Er rief die Gruppe ins Leben und begleitet sie nun während ihrer Deutschland-Tournee. Die Kinder und Jugendlichen stammen aus einer der ärmsten Zonen Indiens. Beim Improvisationstheater bekommen sie Gelegenheit, ihre Ängste und Sorgen zu verarbeiten.

Auch die Vernichtung des Dschungels als Lebensraum für die Elefanten bewegt sie. „Hathi“ heißt Elefant auf Hindi, und in der „Hathi Show“ verschwinden die Elefanten, weil ihr Lebensraum zerstört wurde. Am Ende geht alles gut aus, doch bis dahin sind einige Hürden zu überwinden. Dabei spielen Magier eine Rolle, der Elefantengott und vor allem auch die Hüter der Elefanten, die Mahuts. Und ganz zum Schluss erkennen die Mahuts den richtigen Weg: „Stop talking, start planting“ rufen sie und beginnen, neue Bäume zu pflanzen. Englisch, Hindi und Deutsch sind die Sprachen des Stücks, das aber so universell angelegt ist, dass es eigentlich jeder verstehen kann. Und die Tanzeinlagen, die an „Bollywood“ erinnern, machten Lust, mitzumachen.

Und das taten die Schüler der Gesamtschule Brand dann auch im Anschluss. Zur Freude ihrer Eltern, die ihre Handys zückten, um den Auftritt ihrer Sprösslinge zu filmen.

Mehr von Aachener Nachrichten