Taxifahrer baut in Aachen einen Alleinunfall

Blaulicht : Sekundenschlaf endet am Ampelmast

Zum Glück war kein Fahrgast im Auto, als ein Aachener Taxifahrer in der Nacht von Montag auf Dienstag für einige Sekunden am Steuer eingenickt mit seinem Wagen gegen einen Ampelmast gefahren ist.

An der Einmündung Goerdeler Straße/Adalbertsteinweg hat es kurz nach Mitternacht gescheppert. Wie die Aachener Polizei berichtet, war ein Taxifahrer gegen einen Ampelmast gefahren. Nach eigenen Angaben war der Mann für ein paar Sekunden eingeschlafen, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Polizeipräsidium.

Der 48-jährige Fahrer aus Aachen wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Das Taxi hatte glücklicherweise zu diesem Zeitpunkt keinen Fahrgast. Sowohl der Ampelmast als auch das Auto wurden allerdings schwer beschädigt. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Die Ampel war zum Zeitpunkt des Unfalls abgeschaltet. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum beim 48-Jährigen ergaben sich nicht. Sein Führerschein wurde dennoch sichergestellt.

(red)