Aachen: Tag des Handwerks: An einem Tag bis zu 20 Berufe kennenlernen

Aachen : Tag des Handwerks: An einem Tag bis zu 20 Berufe kennenlernen

In einem echten Bagger hat Jakob noch nie gesessen. Also lauschte der 14-Jährige ganz aufmerksam der Erklärung des Experten, um bloß nichts falsch zu machen. Seine Aufgabe: Mithilfe des Steuerknüppels kleine Entchen aus einem Teich „retten“. Dafür musste er einen am Baggerarm herunterbaumelnden Magneten über einem der Tierchen platzieren.

Kurz bewegte er den Knüppel hin und her, schon schnellte die erste Kunstente empor — geschafft. „Es war eigentlich ganz einfach“, resümierte Jakob anschließend.

Beim Tag des Handwerks am Samstag konnten unter anderem Schüler und Schülerinnen bis zu 20 Berufe kennenlernen. Und vor allem selbst Hand anlegen. „Als wir ankamen, hat sofort jemand probiert, einen Autoreifen zu wechseln, sogar erfolgreich“, erzählten Dirk Pullen und Bernd Schmitz, Lehrer an der Martin-Luther-King-Schule. Gemeinsam mit 17 Schülern besuchten sie den „Talente-Test“ auf dem Gelände des Bildungszentrums BGE Aachen, ebenso wie Hunderte weitere Jugendliche.

Und das Besondere an der Veranstaltung? Die Berufe lassen sich nicht nur sehen; sie lassen sich riechen, hören und erleben. Denn wer zum Beispiel am Schmied vorbeilief, der roch die heiße Kohle, der hörte das Hämmern und durfte sogar selbst auf das glühende Metall einhauen. Auch Schweißen konnte an anderer Stelle getestet werden — wenn auch bloß per Simulator.

Gold für Jugendfeuerwehr

Teilnehmer Holger Johag war vor allem begeistert vom Beruf des Zimmerers. An dessen Stand sägte und polierte er rund 20 Minuten lang einen selbst gebauten Holzhocker. „Der kommt mit nach Hause“, sagte er anschließend stolz. Denn wie immer durften viele der erstellten Dinge später mitgenommen werden. Das Baggern war für ihn hingegen ein Kinderspiel. „Wir sind doch die Joystick-Generation“, erklärte er.

In der Zwischenzeit ging es im Gebäudeinneren dramatisch spannend zu. Acht Schulen traten im Schulcontest gegeneinander an und mussten sich in Kategorien wie Elektrotechnik oder Metallbau messen. Die Bronzemedaille erhielt die Gesamtschule Brand, Silber ging an die städtische Gemeinschaftshauptschule Aachen-Burtscheid. Die Jugendfeuerwehr Aachen staubte Gold ab.

Am Ende war Wilhelm Grafen, Geschäftsführer der Bildungszentren der Handwerkskammer, sehr zufrieden: „Der Zuspruch beim Talente-Test war Wahnsinn.“ Anfangs sorgte er sich sogar, dass der riesige Besucherandrang gar nicht bewältigt werden könne.

Letztlich funktionierte aber alles problemlos, lediglich die Warteschlangen vor den einzelnen Ständen wuchsen gegenüber dem Vorjahr. Die Aktion fand nun sogar landesweiten Anklang, so dass auch andere NRW-Städte überlegen, das Aachener Konzept zu „kopieren“, berichtete Grafen. „Vielleicht ja dann mit einem gemeinsamen Landeswettbewerb im Schulcontest.“

Mehr von Aachener Nachrichten