Aachen: Tag der Integration wird um eine Fachtagung ergänzt

Aachen : Tag der Integration wird um eine Fachtagung ergänzt

Erstmals gibt es am 1. und 2. September ein ganzes „Wochenende der Integration“ im Eurogress. Der „Tag der Integration“ wird im zwölften Jahr um eine Fachtagung am Vortag ergänzt. Ebenfalls neu ist, dass es mit „Demokratie stärken“ ein Motto gibt.

„Dieses Motto wurde beim Tag der Integration von 2006 an gelebt. Wir möchten ein Zeichen setzen für Begegnung, Frieden und Multikulturalität“, erklärt Mitorganisator Martin Pier, Referent im Aachener Büro der Regionaldekane/Bistum Aachen.

Nicht zuletzt die Tatsache, wie selbstständig sich die Teilbereiche der Organisation entwickelt haben, spreche für das produktive Miteinander. „Das Erfolgskonzept aus Information und Unterhaltung wird zu einem neuen Format um Fachvorträge und Diskussionen ergänzt“, erklärt Rolf Frankenberger, Leiter des städtischen Fachbereichs Integration. Mit im Boot sind das Kommunale Integrationszentrum (KI) ,und die Katholische Hochschule NRW (Katho).

Den Auftakt macht am Samstag unter dem Titel „Impuls der Gesellschaft“ die erste Integrationskonferenz von Stadt und Städteregion, bei der Fachleute über Zuwanderung diskutieren. Oberbürgermeister Marcel Philipp verleiht den städtischen Förderpreis „Integration durch Sport“. Für die Fachtagung haben sich rund 200 Teilnehmer angemeldet. „Integration ist eine Herausforderung für die Städteregion. Mit dem Tag der Integration knüpfen wir an die Sozialplanung an und wenden uns an die Bürger in den Quartieren, wo das Thema eine besondere Bedeutung hat“, betont Professor Dr. Edeltraut Vomberg, Dezernentin für Integration der Städteregion.

Nahtlos schließt sich dann der Sonntag an, bei dem sich mehr als 200 Organisationen präsentieren. „Überall im Eurogress ist etwas los, vom Tanz und Musik über Sportdarbietungen bis hin zum Essen aus aller Welt“, erklärt Rainer Beck vom Eurogress. Der Tag läuft von 11.30 bis 17.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Katho begleitet den Tag erstmals. 20 Studierende mischen sich mit Fragebögen unter Besucher und Akteure und evaluieren die Veranstaltung. „Es geht darum, wie der Tag zur Integration beiträgt, wie die Integrationspolitik wirkt“, erklärt Professor Dr. Marianne Genenger-Stricker von der Katho NRW die neue Art der Qualitätskontrolle und Markenentwicklung — denn als „Marke“ darf man die Aachener Großveranstaltung mittlerweile bezeichnen.

Sprachtalente gesucht

Bei der Saalwette werden Sprachtalente gesucht. Gerd Mertens als Mitorganisator fordert die Volkshochschule und die low-tec heraus und sagt: „Wetten, dass Ihr es nicht schafft, 100 Aachenerinnen und Aachener auf die Bühne zu holen, die vier oder mehr Sprachen sprechen?“. Treffpunkt ist um 16.45 Uhr am Hinterausgang des Eurogress Aachen, Monheimsallee 48.

Mehr von Aachener Nachrichten