Aachen: „Swinging Mafia“ entführt ins Chicago der 20er Jahre

Aachen: „Swinging Mafia“ entführt ins Chicago der 20er Jahre

Mit einer für Aachen völlig neuen Show wollen Jan Savelsberg und Philipp Maurer die goldenen 20er Jahre aufleben lassen. Mit der Premiere von „Swinging Mafia — Live in concert“ entführen die Macher von „Revue Dinner und Events“ ins damalige Nachtleben von Chicago.

„Swinging Mafia erzählt die spannende Geschichte eines Nachtclubs zur Zeit von Alkoholverbot und mafiösen Machenschaften“, erklärt Savelsberg. Die Handlung erzählt von Chicagos größtem Gangster Leroy Brown (gespielt von Philipp Maurer). Zu dessen zahlreichen Geschäften gehört auch der „Blue Mill Club“, der angesagteste Nachtclub der Stadt, in dem man offiziell natürlich nur alkoholfreie Getränke konsumiert.

Das Juwel des „Blue Mill Club“ ist Sängerin Doris (gespielt von Maike Huppertz), Leroys schöne Tochter. Als „Doris Delamonde & the Diamonds“ unterhält sie die Gäste. Eines Tages taucht Jimmy Davis (gespielt von Jan Savelsberg) in der Stadt auf. Er ist ein junger Bursche vom Land, der in der „Windy City“ sein Glück versuchen will. Arglos und frech bittet er Leroy gleich auf der Straße um einen Job an und arbeitet sich schnell zu dessen rechter Hand hinauf. Doch er verliebt sich in Doris, die bereits dem Sohn eines anderen Mafioso versprochen ist.

„Alles ist live, insbesondere auch die Musik. 25 Musiker der Walheimer Big Band begleiten uns in der zweistündigen Show. Unter den 17 Liedern ist das, was das Publikum erwartet: Die bekanntesten Swing-Klassiker von Frank Sinatra, den Andrews Sisters und Ela Fitzgerald“, verrät Savelsberg.

Etwas fürs Auge

Einen ersten Testlauf für die neue Show gab es bereits bei einer Dinner-Show im kleineren Rahmen, noch ohne Musik. „Die macht nun die Atmosphäre perfekt. Wir proben bereits und freuen uns über diese Herausforderung, mit Gesang aufzutreten. Demnächst stehen auch gemeinsame Proben mit den Schauspielern an“, erzählt Peter Schilz, erster Vorsitzender der Walheimer Big Band.

„Die Kostüme sind absolut etwas fürs Auge. Made in Aachen ist eine solche Show eine absolute Premiere. Und es wird auch geschossen“, meint Philipp Maurer. Ob es Alkohol wie damals in Chicago an diesem Abend nur unter der Ladentheke gibt oder gegen ein Codewort, das wollte Saalbetreiber Peter Kappertz noch nicht verraten. Augenzwinkernd erklärte er aber, dass „Rhabarbersaft“ das Codewort für einen Whiskey on the Rocks sei. „Nach der Show freuen wir uns, wenn das Publikum mit uns im Stil der 20er Jahre feiert. Wer mag, kann sich auch gerne entsprechend kleiden“, betont Savelsberg.

Die Premiere von „Swinging Mafia — Live in concert“ findet am 15. September 2018 um 19.30 Uhr im Saalbau Rothe Erde statt. Die Tickets zum Preis von 19 Euro (Abendkasse 24 Euro) gibt es ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen (zuzüglich VVK-Gebühr), sowie im Saalbau Rothe Erde unter Telefon 0241/555708 und auf www.swinging-mafia.de/tickets.

Mehr von Aachener Nachrichten