Aachen: „Studium generale” der VHS beginnt am 1. März

Aachen: „Studium generale” der VHS beginnt am 1. März

Das „Studium generale”, welches die Volkshochschule (VHS) ab Anfang März anbietet, hat seinen lateinischen Namen behalten.

Schließlich wurde es im 13. Jahrhundert von Dominikanermönchen erfunden. In alter Zeit bekam zum ersten Mal jedermann Zutritt zu einer ehrwürdigen Bildungsanstalt. „Jeder Mann” müsste es heißen, denn für Frauen galt dieses Privileg damals natürlich nicht.

So manches hat sich in diesem Studiengang für Allgemeinbildung geändert, aber der Sinn der Sache ist geblieben. Fachübergreifend und auf hohem Niveau sollen sich Menschen aller Alters- und Berufsgruppen weiterbilden können. Die Aachener VHS hat die Idee jetzt wieder aufgegriffen und ein Programm aufgelegt.

Dabei werden historische Epochen verknüpft mit den Lehrbereichen Literatur, Philosophie, Physik und Kunstgeschichte. Der erste Block im kommenden Semester trägt die Überschrift „Altes Ägypten”. Dr. Claudia Franke, Leiterin des Programmzweigs „Studium generale”, erklärt, warum es sinnvoll ist, das Studium inhaltlich in Epochen einzuteilen: „Uns interessiert die Aktualität der Themen. Zum Beispiel fragen wir uns über die ägyptische Königin Hatschepsut: Wie hat sie es geschafft, in einer männlich dominierten Welt so weit aufzusteigen? Oder: Warum ist die ägyptische Ästhetik immer noch ein Teil von uns?”

Vier sechsteilige Seminare bieten aus den genannten Fachbereichen umfassendes Wissen und Diskussionsmöglichkeiten. Dabei werden Brücken geschlagen zwischen damals und heute. Kulturelle Wurzeln oder Parallelen können entdeckt werden. Unter den Referenten finden sich bekannte Namen wie Rita Mielke, Klaus Keller oder Holger Dux. Öffentliche Vorträge, Exkursionen und Soireen runden das Angebot ab. Dabei können alle Bildungsveranstaltungen auch einzeln gebucht und besucht werden. Zwei oder drei Jahre lang kann man „generale” studieren, später einsteigen ist auch möglich. Zum Abschluss gibt es ein Zertifikat.

Die VHS arbeitet beim „Studium generale” eng mit der Stadtbibliothek zusammen. Zwei Veranstaltungen finden dort statt, und die Titel der ausgewählten Literaturliste können die Teilnehmer auf kurzen Wegen finden.

60 Stunden für 280 Euro

Ein Semester, das 60 Stunden Unterricht umfasst, kostet 280 Euro. Das Studium beginnt mit einer Einführungsveranstaltung am Dienstag, 2. März, 17.30 Uhr, im Forum der VHS, Peterstraße 21-25. Anmelden kann man sich ab sofort telefonisch unter 0241/47920 oder online bei der VHS. Weitere Infos im VHS Programmheft.