Aachen: Studienreferendare vereidigt: Verstärkung für 30 Schulen

Aachen : Studienreferendare vereidigt: Verstärkung für 30 Schulen

Gute Berufsperspektiven prognostizierte Stephan Kratzel, Leiter des Seminars für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen, den rund 250 Studienreferendaren, die jetzt in der Aula des Einhard-Gymnasiums vereidigt wurden.

Die angehenden Lehrer und Lehrerinnen werden in den kommenden eineinhalb Jahren an insgesamt 30 Gymnasien und Gesamtschulen in Aachen und der Städteregion Aachen ausgebildet. Kratzel betonte dabei die besondere Bedeutung der dualen Ausbildung, bei der sich Praxis und Theorie ergänzen.

„Wir brauchen die jungen Leute“, sagte er und hob die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten hervor. Sollte es an den Gymnasien tatsächlich eine Rückkehr zu G9 geben, hätte das auch einen erhöhten Bedarf an Lehrern zur Folge, führte er aus.

Außerdem können die jungen Lehrer nach ihrem Referendariat auch für zwei Jahre an einer Grundschule tätig sein, denn dort würden Lehrer händeringend gesucht. „Danach haben sie dann Anspruch auf eine Stelle als Lehrer in ihrem Fachbereich“, meinte Helga Gubitz-Peruche, Leiter des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Aachen (ZfsL). Nach wie vor seien es die Mint-Fächer, für die Lehrer in besonderem Maße gesucht würden.

Die jungen Referendare machten sich nach der Vereidigung erst einmal mit dem vorläufigem Beamtenstatus und den damit einhergehenden Pflichten und Rechten vertraut. Besonderes Augenmerk legte Gubitz-Peruche dabei auch auf die sozialen Netzwerke und warnte die Referendare vor „Entgleisungen im Netz“. „Überlegen Sie genau, wie Sie sich im Netz der Öffentlichkeit präsentieren“, sagte sie.

Der rasante Wandel in der Digitalisierung mit den damit verbundenen Chancen und Gefahren sei zudem ein wichtiges Thema während der Lehrerausbildung. Als Beamte auf Widerruf seien die Referendare dem Staat und der Gesellschaft in besonderem Maße verpflichtet, führte sie weiter aus.

Schon nach der offiziellen Vereidigung erwartete die Referendare ein kompaktes Programm mit ersten Seminaren.

Dabei wurden sie unter anderem über Grundlagen, Verlauf und Schwerpunkte ihrer Ausbildung informiert.