Studenten der FH Aachen zeigen ihre Abschlussarbeiten bei der Diploma

Diploma 2019 an der FH Aachen : Angehende Produktdesigner zeigen innovative Ideen

Spannend, innovativ und bloß nicht langweilig: 51 Absolventen der Bachelorstudiengänge Kommunikations- und Produktdesign zeigen beeindruckende Arbeiten bei der Diploma der FH Aachen.

Weil gesellschaftsrelevante Themen in einer Vielzahl von Abschlussarbeiten eine entscheidende Rolle spielten, durfte bei der diesjährigen Diploma auch ein für die Aachener Region ganz prägender Konflikt natürlich nicht fehlen ‒ Stichwort: Hambacher Forst. Janosch Bartsch hatte für seine Abschlussarbeit Interviews mit den Konfliktparteien geführt, Fotos hinter den Kulissen eingefangen und den gesamten Konflikt in einem Buch, sowohl digital als auch gedruckt, visualisiert.

Damit war Bartsch einer von 51 Absolventen der Bachelorstudiengänge Kommunikations- und Produktdesign, die ihre Arbeiten bei der Semesterabschlussausstellung Diploma des Fachbereichs Gestaltung der FH Aachen präsentierten.

Schon am frühen Mittag strömten Bekannte und Freunde der Studenten, aber auch Besucher, die einfach Lust auf spannende Designs und innovative Ideen hatten, in die Ausstellungsräume der „Heimat für Kreative“, dem Boxgraben 100. Von komfortablen Hunde-Betten über eine Marketing-Kampagne für den Gitarrenhersteller Gibson bis hin zu elektrischen Fahrrädern waren der Kreativität der Studenten keine Grenzen gesetzt.

Besonders eindrucksvoll wirkte auf Besucher ein futuristisches Computerspiel, das die Ursachen für zu hohe CO2-Werte analysierte. Wenn nämlich im Spiel Städte gebaut und anschließend Fragen zum eigenen Alltagsverhalten hinsichtlich des CO2-Verbrauchs beantwortet wurden, dann erschienen bei problematischer Beantwortung plötzlich Katastrophenkarten, die am Ende eines womöglich verheerenden Spiels verdeutlichen: „Wir alle sind mitverantwortlich, nicht allein die ‚böse’ Industrie.“ So zumindest beschrieb der Entwickler des Ganzen, Christoph Farrenkopf, eine mögliche Erkenntnis der Spieler von „Utocity“.

Diploma: FH-Studenten stellen ihre Abschlussarbeiten vor

Der Dekan des Fachbereichs, Dr. Clemens Stübner, zeigte sich stolz über die Vielfalt an Lösungsansätzen für gesellschaftliche, umweltpolitische und alltägliche Probleme, die „seine“ Kommunikations- und Produktdesigner auch in diesem Jahr wieder entwickelten. Dem Fachbereich ist es wichtig, das ewige Vorurteil des verwirrten Gestalters, der mit Hammer und Meißel Skulpturen herstellt, endlich dort zu lassen, woher es stammt ‒ nämlich in einer lange zurückliegenden Vergangenheit.

Die diesjährige Diploma entkräftete derartige Illusionen definitiv in vollem Umfang. Möbel zum Anfassen und Studenten, denen große Unternehmen ihre Ideen abkaufen wollen, stellten die 2019er-Version eines Fachbereichs für Gestaltung dar.

Mehr von Aachener Nachrichten