1. Lokales
  2. Aachen

Wieder weniger Gäste: Strengere Regeln bei Trauungen wegen Corona

Wieder weniger Gäste : Strengere Regeln bei Trauungen wegen Corona

Durch die steigenden Infektionszahlen in Aachen und der damit verbundenen Sieben-Tage-Inzidenz von über 50 dürfen seit Dienstag nicht mehr so viele Gäste den standesamtlichen Trauungen beiwohnen. Das teilt das Presseamt der Stadt mit.

Unter Berücksichtigung der Größe der Trauzimmer bedeutet dies, dass zusätzlich zum Brautpaar und Standesbeamten im Trauzimmer des Standesamtes (Krämerstraße) nur sieben weitere Personen anwesend sein dürfen. Dazu zählen auch Trauzeugen und Fotografen. Ausgenommen sind Kinder unter drei Jahren. Diese müssen jedoch auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzen.

Im Weißen Saal des Rathauses dürfen 15 zusätzliche Gäste der Trauung beiwohnen, in der Burg Frankenburg 14 und im Couven Museum 13. In die Welsche Mühle in Haaren dürfen Brautpaare noch acht Gäste mitbringen, in das Bezirksamt Kornelimünster sieben, in die Bezirksämter Laurensberg und Brand jeweils sechs. Im Trauzimmer des Schlosses Schönau sind fünf Gäste erlaubt und im kleinsten Trauzimmer der Stadt im Bezirksamt Eilendorf noch vier.

Brautpaare müssen in der Woche vor dem Trautermin eine Liste über die Gäste mit den erforderlichen Angaben ans Standesamt senden. Beachtet werden muss, dass nur Haushaltsgemeinschaften zusammen sitzen dürfen und ansonsten der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden muss. Alle Anwesenden sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ausgenommen davon sind das Brautpaar und der Standesbeamte.

(red)