Aachen: Streik: Die Schulpflicht gilt, aber die Eltern müssen entscheiden

Aachen: Streik: Die Schulpflicht gilt, aber die Eltern müssen entscheiden

Die für den Mittwoch geplanten Warnstreiks im öffentlichen Dienst dürften sich massiv auf den Busverkehr in Aachen auswirken. Für viele Eltern stellt sich nun die Frage: Was ist, wenn der Schulbus nicht fährt und mein Kind mit dem Rad oder zu Fuß nicht zur Schule kommt? Dazu stellt die Stadt Aachen klar: Die Schulpflicht gilt auch, wenn gestreikt wird.

„Im konkreten Fall entscheiden also die Eltern“, teilt Harald Beckers vom städtischen Presseamt auf Anfrage mit. „Mütter und Väter haben die Entscheidungshoheit. Und wenn die Umstände so widrig sind, dass das Kind es nicht in die Schule schafft, dann sollten Eltern am Streiktag in der Schule Bescheid sagen und dem Kind am nächsten Tag eine Entschuldigung mitgeben.“ Seitens der Stadt gehe man davon aus, dass Familien mit dieser Entscheidung nicht leichtfertig umgingen.

Unterdessen hat die Stadt Aachen am Dienstag mitgeteilt, dass die Verwaltung am Streiktag gerne Notfallgruppen in den städtischen Kindertagesstätten einrichten würde.

Angesichts des hohen Organisationsgrades der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den städtischen Kitas wisse die Stadt aber nicht, welche Einrichtungen bestreikt werden und welche nicht. Deshalb könne sie auch keine Initiative zur Bildung von Notgruppen ergreifen. „Hinzu kommt, dass ein solcher Vorstoß der Stadt von den Gewerkschaften derzeit nicht gewünscht ist“, heißt es abschließend.

(mg)
Mehr von Aachener Nachrichten