Aachen: Störung am Volkstrauertag hat Konsequenzen

Aachen: Störung am Volkstrauertag hat Konsequenzen

Die politisch motivierte Störung bei der Kranzniederlegung am Hochkreuz im Waldfriedhof anlässlich des Volkstrauertages zieht möglicherweise weitere Ermittlungen nach sich.

Laut Polizei ist der Vorfall umfangreich protokolliert worden, alle Unterlagen sollen der Staatsanwaltschaft zur rechtlichen Bewertung übergeben werden. Anzeige gegen die Störer wurde nicht erstattet.

Wie berichtet, hat insbesondere ein junger Mann aus dem linken Lager eine Kranzniederlegung zum Gedenken der Kriegstoten verhindert. „Soldaten sind Mörder” hieß es auf einem von ihm hochgehaltenen Transparent. Man dürfe der Täter und Opfer nicht gemeinsam gedenken, kritisierten die Demonstranten.

Mehr von Aachener Nachrichten