Aachen: Stellvertretend für 250.000 Aachener: Marcel Philipp sagt „Dankeschön“

Aachen : Stellvertretend für 250.000 Aachener: Marcel Philipp sagt „Dankeschön“

250.000 Mal „Dankeschön“, das kann wohl auch Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp selten sagen. Eine dieser Gelegenheiten war die Verabschiedung der Ehemaligen der Stadtverwaltung, also derjenigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die 2017 aus dem Dienst ausgeschieden sind.

Insgesamt 111 Beschäftigten aus der Kernverwaltung und den Eigenbetrieben, wie etwa dem Theater, der Feuerwehr und den Stadtbetrieben, dankte er stellvertretend für alle Aachener und Aachenerinnen. Eigentlich war die Verabschiedung schon im Januar geplant, doch Sturmtief Friederike verhinderte das. Nun nutzte Philipp den Sturm als Beispiel dafür, warum die Arbeit jedes Mitarbeiters in der Stadtverwaltung wichtig ist. „Sie sind ein Teil der Leute, auf die man sich verlassen können muss“, sagte er.

Beim Sturmtief sei zwar die Kommunikation zwischen Stadt und Bürgern nicht optimal verlaufen, aber dennoch hätten die Bürger viel Vertrauen in die Arbeit der Stadtverwaltung. „Danke für die Rolle, die Sie gespielt haben“, so Philipp weiter. Zwischen fünf und 48 Jahren waren die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Stadtverwaltung tätig. „Die Verwaltung besteht aus Menschen“, erklärte der OB. Ein wichtiger Satz, nicht nur im Hinblick auf den Umgang mit den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern innerhalb der Verwaltung, sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger. Bei allem Ärger den man immer mal wieder mit Behörden hat, sollte nicht vergessen werden, dass auch auf der anderen Seite des Schreibtisches ein Mensch sitzt und keine Maschine. „Seien Sie stolz, ein Teil der Stadt zu sein“, forderte Philipp zum Schluss seiner Rede auf.

(eon)
Mehr von Aachener Nachrichten