1. Lokales
  2. Aachen

Corona-Krise: Stawag setzt Strom- und Gassperren vorerst aus

Corona-Krise : Stawag setzt Strom- und Gassperren vorerst aus

Säumige Stawag-Kunden, die wegen der Corona-Pandemie in Zahlungsschwierigkeiten kommen, müssen derzeit keine Strom- oder Gassperren fürchten.

Wie Stawag-Sprecherin Eva Wußing mitteilt, ist das Sperren von Zählern seit Mitte vergangener Woche ausgesetzt worden. Damit will man sowohl Privat- als auch Gewerbekunden über die Krise hinweghelfen. „Uns ist bewusst, dass sich viele Menschen und auch kleinere Gewerbebetriebe große Sorgen machen. Als ein Unternehmen der Stadt Aachen fühlen wir uns der Region sehr verbunden und möchten auch in dieser schweren Zeit für unsere Kunden da sein“, so Wilfried Ullrich, Vorstand der Stawag.

Kunden sollten sich jedoch frühzeitig melden, damit individuelle Lösungen gefunden werden können, rät die Stawag-Sprecherin. „Neben einer Reduktion von Abschlägen bieten wir bei Bedarf Ratenzahlungen für die Begleichung der Jahresrechnung an“, so Wußing. Kunden, die von dem Jobcenter betreut werden, sollten parallel auch das Jobcenter kontaktieren, damit dieses ebenfalls die notwendigen Schritte einleiten kann. Die Anpassung von Abschlägen können Kunden laut Wußing auch über den Onlineservice unter stawag.de regeln.

Um einer weiteren Ausbreitung der Pandemie Einhalt zu bieten, hat die Stawag die Kundenkontakte derzeit soweit wie möglich reduziert. Das Kundenzentrum ist bis auf Weiteres geschlossen. Telefonisch ist die Stawag montags bis freitags von 7.30 bis 18 Uhr unter 0241/181-1222 zu erreichen.

Unterdessen hat auch das Wohnungsunternehmen Vonovia, das allein in Aachen mehr als 2300 Wohnungen besitzt, allen Mietern Hilfe zugesagt, wenn sie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Es werde während der Krise keine Räumungen und keine marktbedingten Mieterhöhungen geben, sicherte Vonovia zu. Bei möglichen Mietausfällen soll nach „pragmatischen Lösungen“ gesucht werden. Betroffene sollten in solchen Fällen schnell Kontakt mit Vonovia aufnehmen.

Das Unternehmen zeigt sich zuversichtlich, auch derzeit alle Notfallreparaturen schnell erledigen zu können. Gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt werde seit Dienstag zudem eine Einkaufshilfe für ältere und erkrankte Bewohner organisiert. Vonovia ist unter anderem einer der größten Vermieter im Preuswald.