Aachen: Staus: Kontrollen und Bauarbeiten legen Aachen lahm

Aachen: Staus: Kontrollen und Bauarbeiten legen Aachen lahm

Bis in die Abendstunden hinein hat die Polizei am Donnerstag im Stadtgebiet Kon­trollstellen eingerichtet, um Autofahrer unter Drogen- und Alkoholeinfluss aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Aktion war laut Polizeipressestelle Teil einer regelmäßigen Fortbildung, bei der Polizeibeamte vormittags eine theoretische Ausbildung über Anhaltspunkte für Drogen- und Alkoholkonsum erhalten und nachmittags in die Praxis gehen.

Unter anderem wurde eine Kontrollstelle auf der Krefelder Straße in Höhe der Eissporthalle eingerichtet, wo sich infolgedessen längere Rückstaus bildeten. Es folgten im Laufe des Tages weitere Kontrollen an anderen Stellen im Stadtgebiet. Insgesamt waren rund 24 Beamte im Einsatz. Laut Polizeisprecher Paul Kemen muss auch in Zukunft immer wieder mit solchen Aktionen gerechnet werden. Alkohol- und Drogenkonsum gehöre zu den Hauptunfallursachen.

Für weitere Behinderungen sorgten im Stadtgebiet allerdings auch Straßenbauarbeiten. Unter anderem hatten Markierungsarbeiten lange Staus auf dem Außenring in den Bereichen Kaiserplatz, Normaluhr und Marschiertor zur Folge. Wie Axel Costard vom städtischen Presseamt auf Anfrage mitteilte, war im Bereich Kaiserplatz Spezialgerät im Einsatz, die überflüssige Markierungen wegfräste. „Diese Maschine einer Dürener Firma ist nicht immer verfügbar“, erklärte Costard. Die Arbeiten seien deshalb kurzfristig am Donnerstag angesetzt worden und vor Einsetzen des Feierabendverkehrs beendet gewesen.

Am Kaiserplatz werden demnächst neue Fahrstreifen für Radfahrer markiert. „Ein Teil dieser Arbeiten wird samstags vorgenommen“, versichert Costard. Man hoffe auf das Verständnis der Verkehrsteilnehmer für Behinderungen.

(gei/mg)