Aachen: Stadtmeisterschaft: Richterich setzt sich im Elfmeterschießen durch

Aachen: Stadtmeisterschaft: Richterich setzt sich im Elfmeterschießen durch

Beim ersten Halbfinale um die Fußball-Stadtmeisterschaft haben die 200 Zuschauer auf dem Sportplatz an der Vaalser Straße zwei unterschiedliche Spiele erlebt. Jedes dauerte 45 Minuten und am Ende hatte Rhenania Richterich unter dem Strich mit 6:5 die Nase vorne vor Borussia Brand.

Das Ergebnis verrät es: Richterich konnte sich erst nach Elfmeterschießen durchsetzen. Keeper Vahid Spago stand im Zentrum des Richtericher Rudelkuschelns. Der Schlussmann hielt einen stark geschossenen Elfmeter mit einer sehenswerten Parade und machte den Sieg klar. „Unter dem Strich bin ich zufrieden”, sagte Rhenanen-Trainer Gökhan Demirci. Ein Fazit, das in zwei Halbzeiten aufgeteilt werden muss.

Denn die ersten 45 Minuten ließen nur einen Rückschluss zu. Rhenania Richterich ist der große Favorit auf den Turniersieg. Der Bezirksligist spielte seinen Liga-Konkurrenten aus Brand förmlich an die Wand. Ceyhan Arslan besorgte folgerichtig das 1:0 für Richterich, Andreas Puzicha ließ das 2:0 folgen. Brander Offensivbemühungen Fehlanzeige. Der deutliche Spielverlauf hat die Richtericher offenbar zu sehr in Sicherheit gewogen. Denn nach dem Pausentee fehlte der Mannschaft von Trainer Gökhan Demirci plötzlich der Biss.

Die Partie plätscherte dahin, die Borussia tauchte gelegentlich vor dem Rhenanen-Tor auf. Ein Pfiff des Schiedsrichters hauchte dem Borussen-Team Leben ein. David Schaffranek nutzte den berechtigten Foulelfmeter zum Anschlusstreffer. Richterich hatte den Warnschuss nicht gehört, Brand war dagegen wach.

„Die zweite Halbzeit hat richtig Spaß gemacht”, lobte Borussen-Trainer Mike Zimmermann. „Da haben wir gezeigt, dass wir eine Mannschaft mit Stehvermögen sind.” Ex-Rhenane Timo Beschmann nickte nach einer Flanke per Kopf ein und stellte den Spielverlauf endgültig auf den Kopf.

Zimmermann bedauerte nach der Partie, dass die Regularien im Falle eines Unentschieden keine Verlängerung, sondern direkt ein Elfmeterschießen vorsehen. „Wir waren läuferisch stärker und hätten sie platt gemacht.” Am Ende hat nicht das Stehvermögen, sondern die tolle Parade von Spago das erste Halbfinale entschieden.

Eilendorfer Lokalderby im zweiten Semifinale

Im zweiten Halbfinale der Stadtmeisterschaft kommt es heute Abend zum Eilendorfer Derby zwischen dem SV Eilendorf und Arminia Eilendorf.

Das Spiel beginnt um 19 Uhr auf der Anlage der Westwacht-Jugend an der Vaalser Straße 296. Die Spielzeit beträgt 2 x 45 Minuten.

Mehr von Aachener Nachrichten