Aachen: Stadtmeisterschaft: Ein umstrittener Elfmeter und viele Versuche

Aachen : Stadtmeisterschaft: Ein umstrittener Elfmeter und viele Versuche

Vor ausgesprochen guter Kulisse fanden am Donnerstagabend die Spiele der letzten Vorrundengruppe H statt. Eintracht Verlautenheide als Landesligist und Gruppenfavorit traf auf die Vertretungen des VfB 08 Aachen und des Gastgebers VfR Forst. Die Stimmung auf den Rängen war prächtig, was gute Rahmenbedingungen für das Wochenende mit Zwischenrunde und Finale erwaten lässt.

Erster Gegner des „Goliaths“ Verlautenheide war C-Ligist VfB 08, und der Ranghöhere hatte sich sicherlich die Aufgabe etwas leichter vorgestellt. VfB wehrte sich ausgesprochen ambitioniert, konnte aber nicht in der Offensive punkten. Die Abwehr hingegen stand sicher, die spielerische Überlegenheit der blau gekleideten Verlautenheidener führte noch nicht zu Toren. Erst nach 20 Minuten wurde Zählbares auf der imaginären Anzeigetafel notiert, René Henfort erzielte das 1:0 für den Favoriten, der kurze Zeit später auf 2:0 durch Jonas Treu erhöhte und von da an seine Kräfte schonte.

Im Endergebnis ein verdienter Sieg, der einigermaßen hart erarbeitet werden musste. Das ließ für das zweite Gruppenspiel einiges erahnen, A-Liga Aufsteiger und Ausrichter VfR Forst versuchte, es dem Burtscheider TV nachzumachen und sich als Außenseiter durchzusetzen. Auch die Forster gingen die Partie ambitioniert an und versuchten, den Spielern aus Verlautenheide den Schneid abzukaufen, was in Teilen gelang.

Versuche, die durchaus gegebene optische Überlegenheit des Landesligisten in Torjubel umzusetzen, misslangen aber zunächst. Erst nach einer knappen halben Stunde half ein umstrittener Elfmeterpfiff den Verlautenheidenern auf die Siegerstraße. Stefan Kamps knipste im Nachschuss, das Forster Bollwerk hatte ein Loch. Der Favorit absolvierte den Rest des Spiels nach dem bereits im Vorspiel praktizierten Muster, nach dem 2:0 durch Maurice Dautzenberg spielte man die Restzeit souverän herunter. Der Einzug in die Zwischenrunde war gebucht. Im abschließenden letzten Gruppenspiel trennte sich der VfR Forst mit 1:0 von VfB 08.

Heute ist Ruhetag an der Neuköllner Straße, die Protagonisten dürfen sich erholen, was bei den Witterungsbedingungen zwingend erforderlich ist. Ein umso fordernder Samstag wartet auf die Teilnehmer der Zwischenrunde. Ein K.O.-Spiel zu zwei mal 30 Minuten und im Falle des Sieges das Halbfinale über dieselbe Distanz. Und das ab 11 Uhr. Dennoch werden die Freunde des Amateurfußballs auf ihre Kosten kommen, schließlich beginnt in drei Wochen die Saison, da müssten die Grundlagen mittlerweile abrufbar sein. Adi Hermanns, Vorsitzender der DJK FV Haaren, die den VfR Forst bei der Ausrichtung der Stadtmeisterschaft unterstützt, formulierte es so: „Die Kühlwagen sind gefüllt, die Fans können kommen.“

Mehr von Aachener Nachrichten