Aachen: Stadtbetrieb verwirklicht Kinderträume

Aachen: Stadtbetrieb verwirklicht Kinderträume

Auf absehbare Zeit dürfte der Aachener Stadtbetrieb keinerlei Nachwuchssorgen mehr haben. Beim Tag der offenen Tür auf dem Gelände am Madrider Ring und am Freunder Weg zeigte sich, dass der „Gemischtwarenladen”, wie er wegen seiner vielfältigen Tätigkeitsbereiche von den Mitarbeitern genannt wird, gerade für die Kleinsten höchst spannende und interessante Aktivitäten zu bieten hat.

So durften sich am Wochenende die etwas Älteren in der Reparatur- und Wartungshalle am Fahrzeugsimulator versuchen und auf die Jagd nach schnellen Rundenzeiten gehen. Die Kleineren ließen sich derweil von der Plattform eines Hubwagens in luftige Höhen heben.

Felix Schuster hatte seit zwei Tagen von nichts anderem mehr geredet, berichtet seine Mutter, bis er endlich in einem hochmodernen Müllwagen mitfahren konnte.

Der zweieinhalbjährige Jaron Vinzelberg freute sich wie Bolle, dass er hinter dem Steuer eines Holztransporters sitzen durfte, während Maria ihre Geschicklichkeit am Mini-Bagger erprobte und Kevin und Michael mit dem Bobby-Car einen großen Parcours umrundeten.

Anlass für den Tag der offenen Tür im Stadtbetrieb, der von Aachens Kämmerin Annekathrin Grehling eröffnet wurde, waren zwei Jubiläen, die in diesem Jahr gefeiert werden.

Zum einen wurde der Aachener Stadtbetrieb vor zehn Jahren als neuer kommunaler Dienstleister gegründet, zum anderen wurde vor 50 Jahren der Baubetriebshof, der heute am Freunder Weg zu finden ist, in Betrieb genommen.

Der Aachener Stadtbetrieb ist die „größte operative Einheit der Stadt”, erläuterte Peter Maier, stellvertretender Betriebsleiter. Zuständig ist er nicht nur für Abfallwirtschaft, Straßenreinigung sowie Grün- und Freiflächenpflege, sondern auch für die Friedhöfe, die Sportplätze, die Straßenunterhaltung, den Brückenbau und eine Reihe anderer Aufgaben.

Rund 650 Beschäftigte

Geleistet wird die umfangreiche Arbeit von nahezu 650 Mitarbeitern in den verschiedenen Bereichen, darunter auch 23 Auszubildende. Entsprechend vielfältig waren die von den Mitarbeitern vorbereiteten Angebote für den Tag der offenen Tür.

Von Schnellkursen im Anfertigen von Tischgestecken, im Blumenbinden und im Schärfen von mitgebrachten Rasenmähermessern über Verlegung von Rollrasen bis hin zur Produktion von Verkehrszeichen und Vorführung eines Grabbaggers, reichten die Informationsangebote.

Livemusik der Band „West-Side”, von Gerd Simons moderierte Kurzinterviews und Talks rund um den Stadtbetrieb, der Auftritt des Zauberers Magic Peter, ein mobiler Spielplatz und ein Schminkstand vervollständigten das äußerst kurzweilige Programm im Stadtbetrieb.

Mehr von Aachener Nachrichten