Aachen: Staatsschutz ermittelt gegen rechte Sprayer

Aachen : Staatsschutz ermittelt gegen rechte Sprayer

Wer immer schon dachte, dass Nazis doof sind, wird von den Schmierereien bestätigt, die sie auf einem Anhänger hinterlassen haben, der an der Neuköllner Straße abgestellt wurde.

In der Rechtschreibung sind die rechten Sprayer zwar nicht auf der Höhe, dafür hatten sie jedoch genug Farbe, um den Hänger des Recycling- und Entsorgungsunternehmens Biotec komplett von allen vier Seiten mit Parolen wie „Sieg Hail“, „Wir lieben Adolf“ und „Wir ficken alle“ zu verunstalten.

„So extrem haben wir das noch nicht gehabt“, sagt Manfred Bauer, Logistikleiter bei Biotec, der immer wieder mit Sprayern an abgestellten Fahrzeugen oder Anhängern zu tun hat. „Aber mit diesem Mist können wir ja nicht weiter rumfahren“, erklärt er. Ein Mitarbeiter der Firma hat die Schmierereien Mitte letzter Woche entdeckt und daraufhin bei der Polizei Anzeige erstattet.

Nach Angaben von Polizeisprecher Andreas Müller hat inzwischen auch der Staatsschutz die Ermittlungen wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole aufgenommen. Ganz in der Nähe konnten unter anderem zwei Spraydosen sichergestellt werden. Auch für die Polizei ist das Ausmaß der Sprüherei ungewöhnlich. Zeugen haben sich bisher aber nicht gemeldet.

Die Firma Biotec wurde aufgefordert, den Anhänger schnell zu entfernen. Dies soll laut Bauer nun am heutigen Mittwoch geschehen. Rund 3500 Euro koste es, den Hänger neu zu lackieren.

Mehr von Aachener Nachrichten