Aachen: St. Michael: Burtscheid hat jetzt eine neue Lichtmarke

Aachen: St. Michael: Burtscheid hat jetzt eine neue Lichtmarke

Hoch über Burtscheid, auf dem Michaelsberg gelegen, ist die Kirche St. Michael schon bei Tag ein imposantes Bauwerk und eine Landmarke. Bei Dunkelheit gingen die Signalwirkung und Schönheit der Kirche bislang ein wenig verloren.

Das ist ab sofort anders. „Es ist für uns heute Abend ein ganz besonderes Ereignis: Nachdem bereits Dom und Rathaus beleuchtet sind, dachten wir, es wäre schön, wenn auch St. Michael angestrahlt würde”, mit diesen Worten leitete Pfarrer Heribert August die Einweihung der neuen Illumination der Burtscheider Pfarrkirche ein.

Den entsprechenden Rahmen bot das erste gemeinsame Pfarrfest der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) St. Gregor von Burtscheid. Vor drei Jahren kamen die ersten Überlegungen innerhalb der Gemeinde St. Michael auf, in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Lichtprojekt Aachen die alte Lichtanlage umzurüsten.

Neben dem Austausch vorhandener Leuchtmittel ergänzte man die Lichtanlage um zwei weitere Strahler an der Frontseite sowie weitere Scheinwerfer am Boden des Umgangs. In Absprache mit den Denkmalpflegebehörden werden künftig zwölf Metallhalogenlampen mit einer Nennleistung zwischen 35 und 150 Watt das Gebäude in warmen Lichtfarben strahlen lassen.

So sind nun sowohl der mächtige Turmhelm als auch die Statue des Pfarrpatrons vor dem Hauptportal, Abt Gregor von Kalabrien, optisch hervorgehoben und können bei Nacht auch vom Kurpark aus gesehen werden. „Bei der Konzeption dieser Teilbeleuchtung wurde darauf geachtet, die Intensität der Beleuchtung so gering wie möglich zu halten, um keine Schatten auf das Kirchenschiff zu projizieren”, erklärt Bärbel Lefering, Projektbegleiterin der Katholischen Kirchengemeinde St. Gregor von Burtscheid.

Trotz der zusätzlichen Beleuchtung konnte der Stromverbrauch um 30 Prozent verringert werden. Finanziert wird die Illumination von der Stiftung des Katholischen Kirchengemeindeverbandes St. Michael-Herz Jesu und vom Förderverein Lichtprojekt Aachen.

Illustre Reihe

Nun reiht sich der auf dem Michaelsberg gelegene Couvenbau in eine illustre Reihe historisch bedeutender Gebäude, Plätze und Brunnen in Aachen, die - wie zuletzt das David-Hansemann-Denkmal - bereits ins rechte Licht gerückt werden. Aber auch für die Initiatoren des Projektes war dies ein besonderer Auftrag, betont Dieter Stolte, Vorsitzender des Fördervereins, denn in diesem Aachener Stadtteil wurde bisher nur die Burtscheider Brücke angestrahlt.