1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: „Spontandemo” am NPD-Stand

Aachen : „Spontandemo” am NPD-Stand

Der Namenspate, der 1933 vor den Nazis ins Exil geflohene spätere Bundeskanzler und SPD-Chef, hätte sich wohl im Grabe umgedreht: Am Samstag erschienen rund 40 Rechtsradikale zum NPD-Wahlkampfstand am Willy-Brandt-Platz.

n,hiftaAisncste ssanPenat dun agenitMnr letetsnl cihs dem ubarenn ukpS ngeng,ete tezewisie nware dei eengGr sib zu 70 neesnPro ra.tks aD runte ninhe heoh nutlitFkoau tscrerhe,h rtedüfn nistmages nudr 200 nscehneM eübr dne gTa rtevltei eggen dei PND rnedoteimrts ebahn. rsnAed als ieb NePnt-ädDnS im plAri dnu sugutA bnliebe lsdiaem elReneinga shnzcwei meshtcerenx,Rte eiLnkn udn rde ioePzil su.a