Sperrung der Freunder Landstraße in Aachen: CDU verärgert

Regionetz buddelt : Fünf Monate Vollsperrung auf der Freunder Landstraße

Für mindestens fünf Monate gibt es eine Vollsperrung auf der Freunder Landstraße in Brand. Die CDU im Stadtbezirk ist mächtig sauer und kritisiert vor allem die Informationspolitik der Regionetz GmbH.

Ab Montag, 8. Juli, wird die Freunder Landstraße in Brand für mindestens fünf Monate gesperrt. Betroffen ist der Bereich von der Einmündung Kolpingstraße bis zur Kreuzung Schrouffstraße/Eilfendorfer Straße. Ursprünglich war der Baubeginn bereits für Juni vorgesehen. Allerdings müsse zunächst noch eine Baumaßnahme an der Debyestraße abgeschlossen werden, teilte am Mittwoch eine Sprecherin der ausführenden Regionetz GmbH mit, die dort Gas-, Wasser- und Stromleitungen erneuert..

Bereits im Vorfeld hat die geplante Vollsperrung für einige Aufregung gesorgt. Die CDU im Stadtbezirk Brand reagiert mit „Unverständnis“ vor allem auf die Informationspolitik des Netzversorgers. „Es kann nicht sein, dass wir erst wenige Wochen vorher davon erfahren, obwohl das doch ganz offensichtlich schon länger geplant wurde“, kritisiert Bezirksbürgermeister Peter Tillmanns (CDU). Die Bürgerinnen und Bürger seien überhaupt noch nicht informiert worden.

Dazu erklärte Regionetz, dass sich die offizielle Verkehrsanordnung der Stadt Aachen für die Vollsperrung derzeit noch in der Abstimmung befinde. Umfangreiche Informationen für Anwohner und betroffene Verkehrsteilnehmer in dem Bereich seien geplant. Unter anderem soll es einen Infobrief für die Anwohner geben.

Die auf fünf Monate angesetzte Dauer der Baumaßnahme sowie die Vollsperrung im unmittelbaren Baubereich erklärten sich durch den Umfang der Maßnahme, die Lage der Versorgungsleitungen und die geltenden Sicherheitsvorschriften für die Anwohner, Verkehrsteilnehmer und Bauarbeiter, heißt es bei Regionetz. „Würde man das von der Erneuerung der Gas-, Wasser- und Stromleitungen betroffene Areal nicht vollständig sperren, wäre keine sichere Fahrbahnbreite mehr gegeben“, erklärte eine Sprecherin.

Viel zu kurzfristig angesetzt findet dagegen die Brander CDU die Information über die Vollsperrung, und dies vor allem wegen anderer Projekte. Mehrere Gruppen in Brand, darunter auch die CDU, planten die Umgestaltung der Freunder Landstraße, heißt es. „Es liegt uns sehr am Herzen, hier fahrradfreundliche Lösungen zu finden, damit man ohne Angst zum Brander Wald und nach Stolberg mit dem Fahrrad kommt“, erklärt der Brander CDU-Vorsitzende Michael Ziemons. „Es wäre doch wirklich mehr als sinnvoll gewesen, diesen Umbau gemeinsam anzugehen, um die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger in Brand und Stolberg nicht unnötig zu vergrößern.“ Es sei schwer vermittelbar, dass nun hintereinander zwei Baumaßnahmen in derselben Straße nötig würden. Mit ein wenig gutem Willen hätte sich das vermeiden lassen. „Die Kommunikationspolitik muss seitens der Firma Regionetz deutlich verbessert werden“, fordert die Brander CDU.

Mehr von Aachener Nachrichten