Aachen: SPD-Parteitag Aachen: Einstimmung auf eine „Richtungswahl”

Aachen: SPD-Parteitag Aachen: Einstimmung auf eine „Richtungswahl”

Mit 86,3 Prozent der Stimmen der anwesenden Delegierten ist der langjährige Aachener SPD-Vorsitzende Karl Schultheis für weiter zwei Jahre im Amt bestätigt worden. Schultheis, der auch für wieder für die Landtagswahl am 9. Mai als Kandidat aufgestellt ist, bedankte sich nach dem frenetischen Beifall des Parteitages im Aachener Eurogress.

Die zweite Kandidatin für den Landtag, Claudia Walther, wurde mit 87,5 Prozent zur Stellvertreterin von Schultheis in den Unterbezirksvorstand gewählt, die ehemalige Gesundheitsministerin und Bundestagsabgeordnete Ulla Schmidt konnte ebenfalls als Stellvertreterin des Vorsitzenden 86,3 Prozent der Stimmen für sich verbuchen.

Neben den Aussprachen über diverse Anträge komplettierten die 88 anwesenden Delegierten den weiteren SPD-Vorstand. Kassierer wurde erneut Manfred Bausch (95,3 Prozent), zum Stellvertreter wurde Hans Keller gewählt, Schriftführerin wurde Daniela Lucke, ihr Stellvertreter ist Tobias Kollig.

Als Beisitzer im Vorstand wurden bestätigt: Mathias Dopatka, Benjamin Fadavian, Thomas Hartmann, Ye-One Rhie, Daniela Jansen, Petra Püttmann, Mazez Bulgan und Walter Cremer.

Schultheis rief in seiner Parteitagsrede die Genossen zur Geschlossenheit und zu erhöhten Anstrengungen für den bevorstehenden Wahlkampf auf.

Angesichts des Debakels mit Westerwelle in Berlin bekomme die Entscheidung in NRW am. Mai den Status einer Richtungswahl, die entscheidend das künftige politische Gesicht der gesamten Bundesrepublik bestimmen werde.

In seinem Grußwort nahm der Europaabgeordnete und Vorsitzende der Sozialisten im EP, Martin Schulz (Würselen), die Berliner Koalition aufs Korn. Der „Clown Westerwelle” verwechsele das Wohl des Staates mit seinem eigenen und den Interessen seiner geldgebenden Klientel. Das sei hochgefährlich für das Land.