Aachen: Sparkassen: „Beleghafte Überweisung verursacht erhebliche Kosten“

Aachen : Sparkassen: „Beleghafte Überweisung verursacht erhebliche Kosten“

Die niedrigen Zinsen und die deshalb rückläufigen Gewinne machen auch der Sparkasse zu schaffen. Sie erhöht deshalb die Preise für Girokonten. Außerdem schränkt sie die Zahl der „papiergebundenen“ Überweisungen ein. Wie die Kunden ab Januar ihre Rechnung bezahlen sollen, fragte „Nachrichten“-Redakteur Werner Breuer den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Aachen, Hubert Herpers.

Werden demnächst die Überweisungsformulare rationiert? Und wie zahle ich meine Telefonrechnung, wenn das Kontingent aufgebraucht ist?

Herpers: Der Kunde kann seine Überweisungen immer auf dem von ihm gewünschten Wege ausführen, sei es online, mit dem Smartphone, an einem Selbstbedienungsgerät oder eben mit einer beleghaften Überweisung. Überweisungsvordrucke erhält der Kunde jederzeit. Weil die beleghafte Überweisung erhebliche Kosten verursacht, stellen wir für die Ausführung einen Preis in Rechnung.

Der Beleg muss gesichtet, transportiert, eingelesen und eventuell nachbearbeitet werden. Eine solche Überweisung verursacht bei uns einen deutlich höheren Aufwand als etwa eine Überweisung im Online-Banking. Zur Begleichung seiner Telefonrechnung empfehlen wir, dem Geschäftspartner einen Lastschriftauftrag zu erteilen, der den Telefonanbieter ermächtigt, den fälligen Betrag vom eigenen Konto abzubuchen. Bequemer kann eine Bezahlung kaum erfolgen.

Muss die betagte Oma sich jetzt einen Computer anschaffen und Online-Banking lernen?

Herpers: Auch sehr viele ältere Kunden nutzen bereits das Online-Banking und kommen damit hervorragend zurecht. Online-Banking ist aber nicht zwingend notwendig. Natürlich kann jeder Kunde weiterhin zu einem fairen Preis beleghaft überweisen oder aber an einem Dialogterminal seine Überweisungen selbst eingeben. Viele Zahlungen können aber einfach gehandhabt werden, indem unsere Kunden dem Versorgungsunternehmen, dem Finanzamt oder einem sonstigen Dritten einen Lastschriftauftrag geben.

Dabei gehen sie kein Risiko ein, da sie nicht nachvollziehbare Abbuchungen zurückgeben können. Im Übrigen ist diese Zahlungsart für den Kunden je nach Kontomodell kostenlos oder deutlich preiswerter (25 Cent) als beleghafte Überweisungen, da der Aufwand für die Sparkasse auch viel geringer ist. Im persönlichen Gespräch mit den Kunden finden unsere Berater die individuell passenden Lösungen.

Gibt es solche Dialog-Terminals in der Geschäftsstelle um die Ecke?

Herpers: Diese Terminals stehen in rund der Hälfte unserer mehr als 90 Geschäftsstellen.

Kosten Überweisungen ins Ausland, das für Aachen ja schon kurz hinter dem Außenring anfängt, in Zukunft mehr?

Herpers: Es ist richtig, dass Auslandsüberweisungen vor ein paar Jahren ungleich teurer abgewickelt worden sind als Inlandsüberweisungen. Heute kosten Überweisungen in das EU-Ausland genau so viel wie Inlandsüberweisungen, da die Standards und technischen Systeme in den Mitgliedsstaaten der EU seit einigen Jahren angeglichen sind. Hier profitiert jeder Bürger direkt von den Vorteilen des gemeinsamen Marktes.

Kann ich weiterhin mein eigenes Geld kostenlos von meinem eigenen Konto oder Sparbuch abheben?

Herpers: Natürlich können Sie Geld von Ihren Konten kostenlos abheben. Mit der Sparkassen-Card können Sie diesen Service sogar an 230 eigenen Automaten in der Städteregion und zudem auch an allen rund 25.000 Sparkassen-Geldautomaten in ganz Deutschland nutzen.

Mehr von Aachener Nachrichten