Aachen: Soziale Stadt: Gartenanlage Wiesental soll aufgewertet werden

Aachen: Soziale Stadt: Gartenanlage Wiesental soll aufgewertet werden

Die Gartenanlage Wiesental an der Wurm soll aufgewertet werden. Aus diesem Grunde werden ihre Wege im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt Aachen Nord” ausgebaut.

Dazu entwickelten in den vergangenen Monaten Vertreter der Kleingärtner, der Stadt Aachen, des Stadtteilbüros sowie Landschaftsarchitekt Norbert Kloeters ein Konzept, das nun den Kleingartenbesitzern im Vereinsheim vorgestellt wurde.

Drei neu anzulegende Wege verbinden die Anlage mit der Wurm und benachbarten Wohngebieten. „Alle 176 Kleingärtner dürfen ihre Grundstücke behalten, lediglich zwei Gärten sind davon betroffen, geringfügig verkleinert zu werden”, erläutert Landschaftsarchitekt Kloeters.

Die Wege erhalten eine Splittdecke und ihre Ränder werden mit Stauden und Gräsern, die nicht zu pflegeintensiv sind, attraktiver gestaltet. Kloeters schlägt die Pflanzung weiterer Hecken vor und plant darin kleine Sehfenster einzulassen, die dem Spaziergänger und Gartenliebhaber einen Blick in Richtung Wurmaue gestatten.

Weitere Verbesserungen betreffen die Errichtung von Sitzgelegenheiten, Änderungen an den Ausgangstoren und Ausbau der Wegbeleuchtung zur Burggrafenstraße hin.

Im Anschluss an die Vorstellung des Konzeptes bestand für Kleingartenbesitzer die Möglichkeit Fragen und Kritik zu äußern. Neben dem Einwurf der schlechten Beleuchtung aller Wege, sorgen sich die Gärtner, um Problematiken wie Müllentsorgung, Hinterlassenschaften von Hunden auf den öffentlichen Wegen und eine steigende Kaninchenpopulation.