Aachen: Songwriterin Uta Habbig gibt Solo-Konzert im Franz

Aachen : Songwriterin Uta Habbig gibt Solo-Konzert im Franz

Ein Abend mit viel Poesie und Leidenschaft — in Musik und Gesang — steht Besuchern des Franz am kommenden Mittwoch, 11. Juli, bevor. Dort tritt die Sängerin und Songwriterin Uta Habbig auf und das ist ein Garant für Dichtkunst in Worten und Noten.

Es ist nicht ganz einfach, die junge Musikerin, die seit ihrem fünften Lebensjahr eine klassische Musikausbildung genossen hat, auf ein Genre festzulegen. Im Grunde möchte Uta Habbig auch nicht auf eine Stilrichtung festgelegt werden.

„An meinem Stil ist besonders, dass er meine komplette musikalische Biografie widerspiegelt. Das ist bei vielen Musikern sehr anders. Die entscheiden sich ganz klar irgendwann für eine Richtung. Das ist anders bei mir. Ich schätze jegliche Art von Musik und möchte nicht auf ein Genre festgelegt sein. Das wäre mir zu langweilig“, erklärt sie selbst und ordnet ihre Musik selbst den Oberbegriffen Weltmusik und Singer-Songwriter zu.

Viel Einfluss hat auch der Jazz, den Uta Habbig in Maastricht und New York studiert hat und in dessen weitem Feld sie sich immer noch am wohlsten fühlt. Doch da sind einfach noch so viele andere Einflüsse, die Uta Habbig einfach nicht ausschließen möchte.

Das Resultat ist eine ganz eigene Kreation aus anmutigen Melodien, weichen Noten und feinen Kompositionen, die den Zuhörer innerlich bewegen.

Für den Auftritt im Franz, der ursprünglich mit Band geplant war und kurzfristig doch ein Solo-Konzert wird, plant die Musikern Songs ihres neuen Albums vorzustellen, das im Herbst erscheinen wird.

„Das neue Projekt heißt ‚The Small Hours‘ und ist Titel eines Liedes von mir. Der Titel stammt von einem Gedicht von Dorothy Parker, einer amerikanischen Dichterin“, erklärt Uta Habbig, die sagt, dass sich die Zuhörer auf „einige ausgewählte Lieder, die jeweils in mindestens drei unterschiedlichen Sprachen gesungen werden“, freuen dürfen.

„Das Programm wird also nicht nur auf das neue Album beschränkt sein, sondern auch ein paar Klassiker aus dem traditionellen Jazz dabei haben.“

„Netter Laden, liebe Menschen“

Das Franz kennt die Musikerin, die mittlerweile in New York lebt und arbeitet, sehr gut. „So ein netter Laden in Aachen mit lieben Menschen, die sich alle immer sehr über originelle Livemusik freuen und für eine wunderschöne Atmosphäre sorgen. Ich freue mich sehr auf den Auftritt und hoffe viele bekannte Gesichter aus der Euregio zu sehen, zum Beispiel aus alten Studienzeiten in Maastricht“, erklärt sie.

Wer Uta Habbig live erleben möchte, der sollte am kommenden Mittwoch um 19 Uhr im Franz sein. Das Konzert beginnt dann um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.