Aachen: Songs handeln von Philosophie, Leben und Liebe

Aachen: Songs handeln von Philosophie, Leben und Liebe

In der Musikszene sind sie noch ziemlich neu, doch Muddy Sand klingen sehr vielversprechend. Am morgigen Freitag treten die vier Musiker im Kukuk, im ehemaligen deutschen Zollhaus, auf und präsentieren dort ihren Indie-Rock, den sie mit groovigen Riffs und lyrischen Texten kombinieren.

„Unsere Musik klingt irgendwie vertraut. Unsere Vorbilder sind zum einen aktuelle Bands wie ‚Black Keys’ aus den USA oder ‚Triggerfinger’ aus Belgien, aber auch Einflüsse von Größen wie Led Zeppelin und U2 sind herauszuhören“, erklärt Sänger und Gitarrist Ali Daccour. Für morgen Abend planen Muddy Sand 20 Songs, die Hälfte davon sind Eigenkompositionen, die aus der Feder von Ali Daccour stammen, der Rest sind Coversongs, die ein breites Spektrum — von Bob Dylan bis Prince — abdecken. Die Songs unterstützen Ali Daccour, Markus Rieb (Gitarre), Christian Staffel (Bass) und Gerold Halfkann (Schlagzeug) visuell mit Projektionen.

Muddy Sand, deren Name übrigens eine Hommage an den großen Meister des Blues Muddy Waters und an das literarische Werk des libanesisch-amerikanischen Dichters Khalil Gibran „Sand and Foam“ ist, beschäftigen sich in ihren eigenen Songs mit dem Leben, philosophischen Fragen, aber auch mit der Liebe. „Diese spezielle Kombination von Musik, Bühnenpräsenz und visuellen Projektionen zeichnen Muddy Sand aus“, beschreibt Ali Daccour die Besonderheit von Muddy Sand.

Die Zuschauer könnten sich auf eine gemütliche, freundliche Atmosphäre und einen klaren, ehrlichen Sound freuen, so der Musiker weiter. Die deutsch-belgische Band selbst freut sich darauf, ihre Auftritte in diesem Jahr genau an der Grenze zwischen Belgien und Deutschland zu beginnen. „Damit positionieren wir uns als europäische Band. Das behagliche Ambiente des Kukuk bietet hierfür die perfekte Location“, erklärt Ali Daccour.

Das Konzert im Kukuk beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, es wird allerdings um Spenden gebeten.