Aachen: Solarenergie-Förderverein feiert Wolf von Fabeck

Aachen: Solarenergie-Förderverein feiert Wolf von Fabeck

Für seinen Verein ist Wolf von Fabeck das Herz und das Gesicht. Auch im 80. Lebensjahr ist ihm keine Herausforderung zu groß, wenn es um die Sonnenenergie geht. Daher feierte der Solarenergie-Förderverein Deutschland den runden Geburtstag seines Geschäftsführers nun nachträglich mit einem Festakt im Haus der Evangelischen Kirche in Aachen.

Der Vorsitzende Alfons Schulte lobte das 30-jährige Engagement des Jubilars. Seit Mitte der 80er Jahre habe er aktiv an der Energiewende gearbeitet, nicht zuletzt auch mit der großartigen Unterstützung seiner Ehefrau und Kinder. Laudatorin Ursula Sladek, Leiterin der Elektrizitätswerke Schönau, sagte über Wolf von Fabeck: „Er hat den Fortschritt der erneuerbaren Energien in Deutschland entscheidend geprägt und vorangetrieben.“

Der 1986 vom Jubilar gegründete Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) ist laut Sladek eine „Keimzelle für die Solarrevolution“. In ihrem anschließenden Festvortrag beleuchtete Professorin Claudia Kemfert „die wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende“ und sorgte damit bei Jubilar von Fabeck, dem zweiten SFV-Vorsitzenden Bernd Brinkmeier sowie weiteren rund 60 Gästen für leuchtende Augen.

Denn: Die erneuerbare Energie liegt allen gemeinsam am Herzen.

(krü)
Mehr von Aachener Nachrichten