Aachen: Solar Cup: Nur Gas geben und nicht bremsen

Aachen: Solar Cup: Nur Gas geben und nicht bremsen

Das achtköpfige Team der Heinrich-Heine-Gesamtschule um Lehrer Michael Golke legt viel Wert auf die Optik seines Rennautos. Aus Kaninchendraht und alten Zeitungen wurde liebevoll eine Karosserie um das Bobby Car herum gebaut, das beim 2. Aachener Solar Cup auf die Piste geschickt werden soll.

„Schnell und leicht haben wir das Car konstruiert. Die Karosserie aus Pappmaché erinnert ein wenig an den alten Trabi, und wir hoffen, dass sie hält. Die Schulen, die schon das zweite Mal dabei sind, haben natürlich einen kleinen Wissensvorsprung, aber wir wollen dennoch gewinnen”, schmunzelt Golke.

Baupläne entwickelt

Die ausnahmslos männlichen Schüler aus dem Wahlpflichtbereich Arbeitslehre und Technik entwickelten gemeinsam die Baupläne und tüftelten an dem Grundgerüst ihres Fahrzeugs. Zwei Ingenieure vom Institut für Verfahrenstechnik (IVT) der RWTH unterstützten die Jungen der achten und neunten Klasse bei den technischen Feinheiten und erklärten ihnen beispielsweise die Funktionsweise von Rollenlagern und anderen technischen Finessen.

Um Verwechslungen zu vermeiden, werden das Logo der Schule und das des IVT am Renntag auf der Karosserie prangen. „Die Schüler freuen sich auf das Rennen. Sie haben viel Freizeit in dieses Teamprojekt gesteckt und fanden es sehr spannend. Und sie besitzen jetzt auch ein größeres technisches Verständnis”, ist Lehrer Golke überzeugt.

Der 14 Jahre alte Dreton ist der kleinste und leichteste im Konstrukteursteam. Er wurde als Fahrer auserkoren, der das Bobby Car über den Asphalt manövrieren wird. Alle Maße des Innenraums sind exakt auf ihn zugeschnitten. Tipps für den Rennverlauf bekommt der Achtklässler von seinen Teamkollegen auch schon: „Er soll nur Gas geben und nicht bremsen. Wir wollen den anderen Schulen zeigen, was wir drauf haben und Erster werden”, gibt Mitschüler Carsten das Rennziel vor.

Damit das gelingt, haben die Fahrzeugbauer die Spurbreite für eine größere Stabilität in den Kurven verdoppelt. Eine Stoßstange aus Isolierstoff für Rohrleitungen soll bei Auffahrunfällen und waghalsigen Fahrmanövern als Polsterschutz dienen.

Weiterer Einsatz geplant

Sollte das Bobby Car das Rennen am 10. September halbwegs heil überstehen, wird es zwei Wochen später noch einmal zum Einsatz kommen. Zur 25-Jahr-Feier der Heinrich-Heine-Gesamtschule sollen Fahrten auf dem Schulhof veranstaltet werden.

Solar Cup: „Nachrichten” stellen Schülerteams vor

Sechs Aachener Schülerteams beteiligen sich am 2. Aachener Solar Cup, der am Samstag, 10. September, auf dem Stawag-Gelände, Lombardenstraße, ausgetragen wird. Initiator ist die Wirtschaftsförderung Aachen-Ost.

Bis dahin haben die Teams noch Zeit, in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma ein Bobby Car in einen solarbetriebenen Rennwagen umzubauen. Der Solar Cup soll der Berufsorientierung dienen und die Schüler zugleich für das Thema erneuerbare Energien sensibilisieren.

Eine Jury vergibt am Renntag Punkte für technische Kreativität, handwerkliche Ausführung und Design der Bobby Cars. Weitere Punkte erhalten die Teams für die Schnelligkeit auf einem Geschicklichkeitsparcours.

Mehr von Aachener Nachrichten