Aachen: Slogans gegen das Rauchen auf Heliumballons

Aachen: Slogans gegen das Rauchen auf Heliumballons

Nichtrauchen ist immer ein Gewinn, das war das klare Fazit des diesjährigen Wettbewerbs gegen Glimmstängel. Im großen Kinosaal des Cineplex Aachen fand am Mittwochnachmittag die Abschlussveranstaltung des Nichtraucherwettbewerbs für Schüler „Be smart — don‘t start” statt.

Schulklassen aus Aachen feierten hier ihre erfolgreiche Teilnahme am bundesweiten Nichtraucherwettbewerb, der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutschen Krebshilfe e.V., der AOK, der Deutschen Herzstiftung e.V., der Deutschen Lungenstiftung sowie von weiteren öffentlichen und privaten Instituten gefördert und vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT) in Kiel durchgeführt wird.

Viele Jugendliche beginnen im Alter von 12 bis 14 Jahren mit dem Rauchen zu experimentieren. Genau dort setzt der Wettbewerb an. Er richtet sich an Schulklassen, die sich entscheiden, für ein halbes Jahr rauchfrei zu bleiben. Der Wettbewerb fand in diesem Jahr bereits zum 16. Mal in Aachen statt. Die bundesweiten Hauptpreise des Schuljahres 2013/2014, zwei Klassenreisen im Wert von jeweils 5000 Euro wurden an Schulen aus Engelskirchen und aus Würzburg überreicht.

Auf der großen Abschlussfeier im Cineplex wurden die erfolgreichen Aachener Klassen mit Sach- und Geldpreisen von Aachener Unternehmen belohnt. Außerdem erhalten alle Klassen die Projekte zum Thema eingereicht haben, einen Geldpreis. Auch die Suchthilfe Aachen unterstützte den Wettbewerb und mit allen Schülern ließ man unter dem Motto „Lass einen los“ Heliumballons mit persönlichen Botschaften zum Nichtrauchen in den Himmel steigen.

Sprüche wie „Zigaretten lassen Dein Leben verrauchen!“ oder „Teer ist für die Straße da, nicht für die Lunge!“ nehmen nun ihren Weg zu einem unbekannten Empfänger auf. Für die gelungenen Slogans und die am weitesten geflogene Botschaften werden Gewinne bereit gehalten.

Im Schuljahr 2013/2014 nahmen bundesweit 8455 Schulklassen aus allen Schulformen am Wettbewerb teil. Von ihnen blieben 6371 Klassen, das sind 75,4 Prozent, von November bis April rauchfrei. Ein Rekordergebnis, denn in den letzten Jahren waren es nur zwei Drittel der Klassen, die das schafften. In Aachen haben sich 47 Klassen angemeldet, davon haben 37 Klassen bis zum Ende durchgehalten und sich somit für die bundesweite Auslosung des Hauptgewinns qualifiziert.

„Aus Studien ist bekannt, dass eine wiederholte Teilnahme zu dauerhaft geringeren Raucherquoten bei den Schülern führt. Daher freuen wir uns, dass der Wettbewerb inzwischen in vielen Schulen fester Bestandteil der alljährlichen Präventionsaktivitäten ist“, betont Jürgen Meyer, Sprecher der AOK Rheinland/Hamburg — Geschäftsstelle Aachen.

Wiederholte Teilnahme

In diesem Jahr nahmen bundesweit 2711 Klassen zum wiederholten Mal teil. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung fördert dieses Engagement seit vielen Jahren mit einem gesonderten Preis.

Darüber hinaus wurden weitere 79 Klassen ausgelost, die schon mehrfach erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen haben sie erhielten 300 Euro für die Klassenkasse. Darunter ist auch die Klasse 8.5 der Gesamtschule Brand. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung wurden unter allen Klassen in Aachen, die smart geblieben sind, Preise der Sponsoren verlost.

Darüber hinaus haben viele Klassen eine Kreativbeitrag zum Thema „Rauchen/Nichtrauchen“ eingereicht, die während der Veranstaltung gezeigt wurden. Für jeden Beitrag erhalten die Klassen einen Zuschuss für die Klassenkasse.

„Jährlich sterben in Deutschland über 100.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Projekte zur Tabakprävention können deshalb Leben retten“, betont Meyer, warum es auch 2015 wieder eine Neuauflage gibt. Moderne Aufklärungskampagnen seien von großer Bedeutung, da in Deutschland Zigarettenwerbung nach wie vor erlaubt ist. Es gehe darum, Kindern und Jugendlichen zu verdeutlichen, dass Nichtrauchen „in“ ist.

Mehr von Aachener Nachrichten