Weiden: Siebengebirge für Westwacht Weiden eine hohe Hürde

Weiden: Siebengebirge für Westwacht Weiden eine hohe Hürde

Für die Weidener wird nach der Niederlage in Pulheim die Situation im Kampf um den Klassenverbleib nicht einfacher: Morgen kommt eines der Top-Teams. „Mit Geulen, Beckers, Gehlich und Stüsgen fallen vier Leistungsträger aus“, sagt Trainer Drago Matijevic, den derzeit jede Woche eine neue schwerwiegende Verletzung hart trifft.

Viel mehr Ausfälle kann Weiden sich nicht mehr leisten. Der überragende Gäste-Rückraum mit schnellen Außenspielern sowie einem überdurchschnittlich guten Torhütergespann sorgen immer wieder für positive Schlagzeilen. Im Hinspiel besiegte die Westwacht die Mannschaft um den Ex-Aachener Trainer Lars Degenhardt nach tollem Kampf und einer Sechs-Tore-Aufholjagd sehr glücklich.

„Wir haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir gerade gegen diese Teams ordentlich mithalten konnten. Unsere individuellen Fehler haben uns zuletzt immer wieder die Punkte gekostet. Diese müssen wir abstellen. Verbessert werden muss auch unser Umschaltspiel in Angriff und Abwehr, denn sonst laufen wir gegen Siebengebirge in ein offenes Messer“, weiß Matijevic.

(hec)
Mehr von Aachener Nachrichten