Sicherheit und Spaß im Element Wasser

Sicherheit und Spaß im Element Wasser

Ein Seepferdchen ist das perfekte Symbol für die Spende der Lu-Scheins-Stiftung für die Kita Rokoko an der Robert-Koch-Straße. Mit der großzügigen Unterstützung ermöglicht das Ehepaar Scheins den Vorschulkindern ab Herbst einen regelmäßigen Schwimmkurs.

„Wir haben festgestellt, dass viele unserer Schützlinge noch keinerlei Erfahrung mit dem Schwimmen haben und gehen deshalb schon seit längerer Zeit regelmäßig mit ihnen in die Schwimmhalle Brand, wo wir mit den Jüngeren eine spielerische Wassergewöhnung machen“, erklärt Einrichtungsleiter Michael Fegers. Für einen Großteil der Kinder sei dies dann der erste Kontakt mit Schwimmbadwasser überhaupt. Und durch die Spende von Waltraud und Hans Ludwig Scheins kann die Kita nun ab Herbst einen regelmäßigen Schwimmkurs für die Vorschulkinder anbieten. „So werden sie rechtzeitig für die Einschulung fit im Schwimmen, denn im Idealfall sollten alle Kinder beim Eintritt in die Schule schwimmen können“, betont Fegers.

Lange Unterstützung

Seit acht Jahren arbeitet die Einrichtung mit „KiBA – Kinder in Bewgeung Aachen & mehr“ zusammen. Freitags zum Beispiel bietet Therapeutin Claudia Falk drei Psychomotorik-Stunden für Kinde mit Förderbedarf in Kleingruppen an. „Die Wassergewöhnung und das demnächst stattfindende Anfängerschwimmen haben zum Ziel, dass möglichst viele Kinder das Seepferdchen-Abzeichen machen“, erklärt KiBA-Mitarbeiterin Sandra Groten. Die Spende finanziert die Teilnahme von 16 Kindern.

Schon seit 2003 unterstützt die Lu-Scheins-Stiftung die Kita, im vergangenen Jahr etwa bei der Anschaffung neuer Spielgeräte oder für Musikinstrumente sowie mit Zuwendungen für Eintrittskarten für Fußballspiele von Alemannia Aachen, das Reitturnier oder Zirkusbesuche. „Wir haben uns der Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder und der Erhaltung des Aachener Doms verschrieben. Gegründet habe ich unsere Stiftung aus Dank an meine Vaterstadt Aachen 2002 anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums meines Chemiehandelshauses“, erklärt Hans Ludwig Scheins.

Immer schwieriger

„Durch die immer länger werdenden Betreuungszeiten der Kinder wird es immer schwerer für die Familien, entsprechende Schwimmkurse in der Freizeit unterzubringen. Deshalb verschiebt sich diese Aufgabe in den Bereich der Kindertagesstätten und Schulen“, erklärt Sandra Groten. Den Kindern Sicherheit und Spaß im Element Wasser zu vermitteln, stehe im Fokus der Angebote von KiBA. Neben dem Kurssystem gibt es auch Schwimmkurse ohne Leistungsdruck. „Sicherheit im Wasser ist ein wichtiges Thema denn Studien zeigen, dass immer weniger Kinder schwimmen können. Dies betrifft nicht nur Grundschulkiinder, sondern auch Mädchen und Jungen an weiterführenden Schulen“, betont Fegers.

Mehr von Aachener Nachrichten