Konzerte in der Vorweihnachtszeit: Shabby Chic’s spielen „Vintage Pop Music“

Konzerte in der Vorweihnachtszeit : Shabby Chic’s spielen „Vintage Pop Music“

Außergewöhnliches Konzert im Franz

Kurz vor Weihnachten wird es ruhiger in der Aachener Livemusik-Szene. Musikfreunde haben rund eine Woche vor dem Fest nicht mehr die allergrößte Auswahl an Konzerten, jedoch ist das, was im Angebot ist, von großer Qualität und noch ist für fast jeden Musikgeschmack etwas dabei: von Punk über Jazz bis hin zu Singer-Songwriter-Pop.

Im Franz gibt es am Mittwoch, 19. Dezember, einen besonderen und nicht gerade alltäglichen musikalischen Leckerbissen. Dort tritt die Band Shabby Chic’s auf. Da horchen erst einmal Dekofans auf, denn hinter dem Begriff Shabby Chic verbirgt sich eigentlich ein Einrichtungsstil, bei dem alte, manchmal ein wenig heruntergekommene Möbel – Erbstücke, Flohmarktschnäppchen oder bewusst auf Alt getrimmte Teile – die Hauptrolle spielen. Doch auch Musikfans sollten hellhörig werden, denn hinter dem Namen Shabby Chic’s verbirgt sich eine tolle Band, die die Aachener vielleicht schon beim September Special wahrgenommen haben.

Hüften in Schwung bringen

Die drei ostbelgischen Sängerinnen Kerstin Henz, Sandrine Bindels und Céline Keutgen verpassen zusammen mit den hochkarätigen Musikern Luc Marly (Arrangements, Saxofon, Klarinette, Gitarre), Moritz Schippers (Piano, Akkordeon), Michael Tiefenbeck (Kontrabass) und Stephan Klinkenberg Schlagzeug modernen Popsongs einen alten, charmanten Stil und kreieren auf diese Weise eine unterhaltsame Show mit Musikstilen aus den 1920er bis zu den 60er Jahren, zu denen man auch noch ausgezeichnet die Hüften in Schwung bringen kann, wie Michael Tiefenbeck erklärt. „Vintage Pop Music“ nennen die Musiker diesen Stil, bei dem man glauben könnte, die Andrew Sisters hätten „Umbrella“ gesungen und nicht Rihanna.

„Songs in anderem Gewand“

Das Konzert ist, so Michael Tiefenbeck, ein absolutes Muss für alle „die Lust auf Livemusik und eine fetzige Show haben und bekannte Songs in einem andere Gewand hören wollen“. Das Franz kennen die sieben Musiker von Auftritten mit anderen Formationen oder selbst als Besucher. Sie freuen sich auf den Abend dort und hoffen auf einen ganz besonderen Abend.

Wer selbst dabei sein möchte, der sollte am kommenden Mittwoch um 20 Uhr im Franz sein. Einlass ist ab 19 Uhr, und der Eintritt ist frei.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten