Aachen: September Special: Band Kasalla kommt auf den Markt

Aachen : September Special: Band Kasalla kommt auf den Markt

Die Webseite ist seit Dienstag online, das Programm zum größten Teil gestrickt und die Organisatoren sitzen schon jetzt in den Startlöchern: In rund zweieinhalb Monaten geht das September Special in die elfte Runde.

Und obwohl das große zehnjährige Bestehen bereits im vergangenen Jahr gefeiert wurde und damals das Rathaus mit einer 3D-Lichtshow spektakulär in Szene gesetzt wurde, wird auch die elfte Auflage wieder einige Besonderheiten bieten.

Auch bei der elften Auflage wird wieder einiges geboten: Die Kölner Band Kasalla (oben links) wird am 17. September auf dem Markt auftreten. Zudem finden der traditionelle Solidaritätslauf (oben rechts) und der Stawag Music Award (unten links) statt. Die Veranstalter und Sponsoren (rechts unten) freuen sich schon jetzt auf das September Special 2017. Foto: Harald Krömer

Auf die Lichtshow werden die Besucher allerdings verzichten müssen, dafür gibt es echte Aachener Leckereien, sehr viel Musik und das wohl größte Highlight dürfte der Auftritt der Kölner Band Kasalla auf dem Markt sein. Durch einen Sponsor wird dies möglich, und so spielt die Band am Sonntag, 17. September, ab 13.30 Uhr ihre besten Songs.

„Die Markenzeichen des September Specials sind freier Eintritt und besonders hohe Qualität“, sagte Oberbürgermeister Marcel Philipp bei der Pressekonferenz. Man wolle sich wieder als guter Gastgeber präsentieren und das sollte bei diesem Programm gelingen. Neben Kasalla setzt man in diesem Jahr auf Soul und Funk, Rock, Pop und Jazz sowie auf Electro.

„Wir wollen einen bunten Blumenstrauß von Aachen zeigen“, sagte Manfred Piana, Vorstand Märkte- und Aktionskreis City (MAC). Veranstalter sind die Stadt Aachen, und der MAC, als Kooperationspartner ist auch wieder RWTH Aachen mit an Bord. Gefördert durch viele Sponsoren soll sich das Festival neben dem CHIO und der Tour de France als eines der Höhepunkte in Aachen etablieren.

Vorpremiere im Franz

Daher startet das Festival auch schon mit einer Vorpremiere am Mittwoch, 13. September. Dann nämlich wird der Aachener Musiker Rick Takvorian mit einer Reihe von etablierten und jungen Musikertalenten im Franz spielen, um auf das September Special einzustimmen. Es soll miteinander gespielt, gejammt, getalkt und gespaßt werden.

Ab Donnerstag, 14. September, starten dann die vier kulturellen Tage, an denen sich zahlreiche internationale, nationale und lokale Künstler auf vier Bühnen, im Elisengarten, auf dem Münsterplatz, auf dem Markt und erstmals — ab Freitag — vor dem Hauptgebäude der RWTH Aachen präsentieren. Im Vorjahr gab es die sogenannte Studi-Bühne im Kármán-Hof. Sie zieht nun jedoch auf den Templergraben um, der auch für die Veranstaltungen gesperrt wird, so dass die Meute feiern kann und Autofahrer einen Umweg in Kauf nehmen müssen. „Wir sind sehr froh, zum zweiten Mal dabei zu sein“, sagte Thorsten Karbach, Sprecher der RWTH. Nun wolle man noch kräftig die Werbetrommel für die Studi-Bühne rühren. „Wird sind sicher, dass sich das rumspricht und es noch besser angenommen wird“, so Karbach weiter.

Kostenlose Kostproben

Der Donnerstag, 14. September, wird im Anschluss an die offizielle Eröffnung mit einem abwechslungsreichen Showprogramm fortgeführt. Über zwei Stunden gibt es Livemusik, Talks, Vorführungen und kostenlosen Kostproben von typisch Aachener Leckereien. Die Show „Aachen hausgemacht“ wird von den Aachener Nachrichten und der Aachener Zeitung unterstützt und widmet sich insbesondere der Aachener Kulinarik, Aachener Erfindungen von Weltrang sowie besonderen Menschen aus Aachen.

Zudem wird es ein Gewinnspiel zugunsten der AN/AZ-Hilfsaktion „Menschen helfen Menschen“ geben. Lose werden für je einen Euro direkt vor Ort angeboten. Die Auslosung der hochwertigen Preise findet schon am Ende der Show statt. Weitere Leckereien gibt es wieder auf dem Katschhof. Neben dem Riesenrad gibt es dort Kulinarisches zu entdecken. „Es wird alles geboten — von der Sterneküche bis hin zur Bratwurst“, sagte Piana, und ergänzte: „Ich glaube, das ist eine runde Sache.“

Allerdings soll beim September Special ja nicht nur gegessen werden. Schließlich geht es auch um Musik und Kultur. Daher sind in diesem Jahr auch Bands wie Wheels, Get Back, Con Fusion, La Chica Gantiva, Rufus Zuphall & Friends und The Local Ambassadors dabei. Im Elisengarten spielen zudem Yemen Blues, eine Band, die für das moderne und weltoffene Israel steht. Auch mit dabei ist die Band Sven Hammond, die laut Takvorian „erdigen Soul und Blues“ spielt. „Es ist jedes Mal eine Herausforderung, das Richtige zu finden, das diesen Platz füllt“, sagt er über den Elisengarten. Bei diesen Bands solle das jedoch gelingen.

Die Nachwuchsmusiker können sich zudem wieder beim Stawag Music Award messen. Bis zum 11. Juni konnten sie sich bewerben. Vier Bands werden nun von der Jury ausgesucht und eine Band darf online von den Zuschauern per Wildcard ins Finale gewählt werden. Das geht bequem per Online-Voting unter fb.stawagmusicaward.de/musicaward. Der Sieger wird am 17. September auf dem Markt gekürt.

Und falls nun bei all dem noch nichts dabei war, gibt es auch ein Angebot für Sportinteressierte. Die können am Solidaritätslauf ebenfalls am 17. September ab 11 Uhr teilnehmen. Jede Runde rund um den Markt zählt und kommt der kirchlichen Arbeitslosenarbeit zugute.

Mehr von Aachener Nachrichten