Aachen: September Special 2016: Champagner fließt und Topköche im Einsatz

Aachen: September Special 2016: Champagner fließt und Topköche im Einsatz

Das Rathaus wird erleuchtet — an vier Tagen während des September Specials. Mit einer 3D-Licht-Show wird die Fassade vom 15. bis 18. September in Szene gesetzt. Riesengroße schlagende Herzen werden es sein, die die Besucher dann auf dem Markt nach den Live-Konzerten auf der Bühne um 22 und um 22.30 Uhr jeweils für zehn Minuten optisch hinreißen sollen.

Passender Titel für die Licht-Aktion: „Aachen leuchtet“. Aachens nächtliche „Erleuchtung“ ist nicht die einzige Neuerung des seit zehn Jahren in der Innenstadt vom Märkte- und Aktionskreis City (MAC), der Stadt und der Städteregion auf verschiedenen Plätzen veranstalteten Musikfestivals.

Neben beispielsweise virtuosen Gitarristenklängen von Moh! Kouyaté (Afro-Pop, Donnerstag, 15. September, 20.30 Uhr, Elisengarten) oder dem Sound der munteren und hörenswerten Aachener Ska-Formation, den Quicksteps (Sonntag, 18. September, 15.30 Uhr, Elisengarten) haben sich die Akteure des MAC eine Überraschung für die Gaumen ausgedacht.

Aachens beste Köche habe man gewinnen können, berichtet der MAC-Vorsitzende Klaas Wolters. Sie werden in einem Zelt auf dem Katschhof neben den üblichen Speisen unter der „hohen Aufsicht“ der Riesenrad-Nutzer ein für den Standort neues Angebot präsentieren. Maurice de Boer (Ratskeller) und Sternekoch Christof Lang (La Bécasse) werden ihre „gewohnte Küche“, so formuliert es jedenfalls Lang, an festlich eingedeckten Tischen präsentieren.

Die Köche wollen von Anfang an brillieren. Als furiosen Gag haben sie sich ausgedacht, in jedem Champagnerglas einen Edelstein zu versenken, der vor dem Leeren des prickelnden Genusses gerettet werden muss. Denn nicht alle Steine sind nur Tinnef: „Einer der Steine ist garantiert ein echter, geprüfter Brillant, den wir in Antwerpen erstanden haben“, lockt Lang alle Brillanten-Liebhaber, der Wert des „reinen“ Steins sei etwa „500 bis 600“ Euro, die Preziose hat der Finder mit dem Glas Champagner erstanden.

Das Musik-Spektakel beginnt am Donnerstag Abend auf vier Plätzen — Markt, Münsterplatz, Elisengarten und Kármán-Hof. Mit dabei sind unter anderem: The Electric Swing Circus (Swing und Jazz, Freitag, 17. September, 20 Uhr, Markt), Sun Lane LTD (Jazz, Sonntag, 18. September, 13 Uhr, Elisengarten) sowie die Somebody Wrong Blues Band (Bluesrock, Donnerstag, 15. September, 20.30 Uhr, Münsterplatz).

Auf dem Programm steht traditionell auch der Öcher Ovvend. Am Freitag, 16. September, gibt es ab 20.15 Uhr wieder viel Musik, Öcher Platt und Humor auf dem Münsterplatz.

Mit der RWTH ist in diesem Jahr ein neuer Partner mit an Bord. Die Hochschule baut im Hof des Kármán-Auditoriums eine sogenannte Studi-Bühne auf, auf der in der Hauptsache Musik für die Jüngeren zu hören sein wird.

Darunter zum Beispiel das angesagte Berliner DJ-Duo Kollektiv Ost, das DJ-Paar Brid & Snyder aus der Region sowie FloFilz, der eine instrumentale Hörreise zu alten Jazzvibrations anbietet.

Selbstredend findet sonntags auf dem Markt wie gewohnt der jährliche Stawag Award statt, bei dem sich Newcomer-Bands präsentieren. Die Eröffnung ist am Donnerstagabend ab 20 Uhr gleichfalls auf dem Markt, dort wird eine große Wissenschafts-Show, Titel „Future Lab“, angesagt.

Mehr von Aachener Nachrichten