1. Lokales
  2. Aachen

Seperater Zugang im Luisenhospital um Gefahr zu minimieren

Neuer separater Zugang im Luisen : Infektionsrisiko wird minimiert

Das Luisenhospital richtet ein Sprechstunden-Zentrum für Nicht- Corona-Patienten ein. Damit soll in diesen besonderen Zeiten das Infektionsrisiko weiter gesenkt werden.

In Corona-Zeiten werden viele Gesundheitsdienstleistungen eingestellt, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Doch es darf dabei nicht vergessen werden, dass viele Menschen starke Schmerzen und Beschwerden haben, die mit dem Virus nicht in Zusammenhang stehen. Auch sie benötigen kompetente Ansprechpartner und eine adäquate Behandlung – ohne dem Risiko ausgesetzt zu sein, sich mit dem Coronavirus zu infizieren.

OPs werden verschoben

Das Luisenhospital hat deshalb ein ambulantes Sprechstunden-Zentrum aufgebaut, indem losgelöst vom regulären Krankenhausbetrieb Patientinnen und Patienten behandelt mit höchstmöglichen Schutzvorkehrungen behandelt werden können. Ärztinnen und Ärzte der Chirurgischen Klinik und der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie werden dort ab Montag, 30. März, im Einsatz sein. Wie alle Krankenhäuser werden aktuell im Luisenhospital alle planbaren Operationen, wenn es medizinisch vertretbar ist, verschoben; dazu gehören insbesondere orthopädische Eingriffe wie etwa der Einbau künstlicher Hüft- und Kniegelenke, aber auch die operative Behandlung von Leistenbrüchen oder Gallensteine.

„Dennoch gibt es Patientinnen und Patienten, die akute Beschwerden entwickeln können. In unserem Sprechstunden-Zentrum haben wir die Möglichkeit, diese zu sehen und weiter zu behandeln“, erläutern Dr. Stefan Kobella, Oberarzt der Chirurgischen Klinik, und Dr. Thorsten Rohde, Oberarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie. „Wir möchten aber vor allem auch Anlaufstelle für unsere Krebspatienten sein; für diejenigen, die gerade erst ihre Diagnose erhalten haben, ebenso wie für Erkrankte, die bereits operiert und entlassen worden sind, aber weiter betreut werden müssen“, fügt Dr. Kobella hinzu. Das Luisenhospital hat umfangreiche Maßnahmen zum Schutz gegen das Corona-Virus getroffen.

Eingang Weberstraße

„Das neue Sprechstunden-Zentrum ist durch einen eigenen Eingang von der Weberstraße aus – direkt gegenüber vom Parkhaus am Luisenhospital - zu erreichen. Zudem bieten wir großzügige Wartezonen an, bei denen die Patienten genügend Abstand zueinander haben“, erklärt Dr. Johanna Loskill von der Krankenhaushygiene. Vor dem Besuch des Sprechstunden-Zentrums muss ein Termin über die Sekretariate beider Kliniken vereinbart werden: Die Chirurgische Klinik ist unter 0241/414-2241 oder per Mail: chirurgie@luisenhospital.de und die Unfallchirurgie und Orthopädie unter 414-2121 oder per Mail: unfall-ortho@luisenhospital.de erreichbar.

(red)