Aachen: Sechs „sportliche” Kisten warten auf ihren Einsatz

Aachen: Sechs „sportliche” Kisten warten auf ihren Einsatz

Sechs nagelneue, leuchtend gelbe „Move-it”-Boxen, gefüllt mit allerlei Bewegungs-Spielsachen, warten auf ihren Einsatz in Kindertagesstätten. Eine Arbeitsgruppe der Verkehrswacht hat die sportlichen Kisten entwickelt und stellt sie jetzt im Rahmen der Kampagne „FahrRad in Aachen” Kindern und Erzieherinnen zur Verfügung.

Drin sind verschiedene Bälle, Frisbees, Jongliertücher und noch mehr Sachen, mit denen Turnen und Toben richtig Spaß machen. „Kinder sind, wenn sie in die Schule oder Tagesstätte kommen, oft nicht richtig fit”, erläuterte bei einem Pressegespräch Dr. Stephanie Küpper, Projektleiterin von „FahrRad in Aachen”. Grund dafür sei häufig Bewegungsmangel, und dies wirke sich auch auf die Sicherheit der Kinder beim Fahrradfahren und im Straßenverkehr aus.

Das Ziel: Mehr Bewegung

„Wer sich wenig bewegt, ist in der Wahrnehmungsfähigkeit eingeschränkt”, ergänzte Josette Rekitt von der Verkehrswacht. Immer mehr Kinder hätten zudem Kreislaufprobleme oder Übergewicht. „Kinder haben weniger Möglichkeiten, draußen zu spielen.” Die „Move-it” Kisten sollen dazu beitragen, diese Situation zu verbessern. Sie können im Foyer, im Mehrzweckraum oder draußen in den Kitas zum Einsatz kommen und Kinder immer wieder dazu animieren, sich zu bewegen, am besten spielerisch. Für die Erzieherinnen liegen außerdem ein Videofilm und ein Anleitungsbuch bei. „Spiel und Sport machen Spaß”, sagt Rekitt. Fitness kann außerdem helfen, Unfälle zu vermeiden. Die Kinder haben mehr Kraft, sind wendiger und können schneller reagieren.

„Heute sind viele Kinder motorisch eingeschränkt, wenn sie in die Schule kommen”, weiß auch Ulrike Bleimann-Emonts vom Sportamt. Darum arbeite auch die Stadt permanent daran, sportliche Betätigung bei Kindern zu fördern. In Aachen gibt es derzeit acht Bewegungskindergärten, in Kürze 10. Das sind Einrichtungen mit besonderem Raumangebot und Zusatzausbildung der Erzieherinnen. In den nächsten eineinhalb Jahren soll diese Zahl auf 20 anwachsen.

„Rollende Kitas”

Die „Move-it”-Boxen, gesponsert übrigens von der Sparkasse Aachen, seien ein Baustein des Projektes „Rollende Kitas”, sagte Küpper. Auf dem Plan stehen weitere Aktionen mit demselben Ziel, zum Beispiel eine Broschüre mit Bewegungsspielen für alle Kitas. Bei Elternabenden sollen die Eltern mit einbezogen werden. Die Polizei bietet den Kindergärten ein Puppenspiel an, das die Kinder auf den Schulweg vorbereitet. Bei der Verkehrswacht können Kitas den Verkehrsübungsplatz buchen, wo die Kinder Laufrad und Roller fahren können. Laufräder, vom Sportamt gestellt, bringt die Schülerfirma „Tu was GmbH” auf Anfrage zu den Kitas und holt sie wieder ab.

Die Boxen können ausgeliehen werden

Die „Move-it”-Boxen können ausgeliehen werden. Anfragen per E-Mail an info@verkehrswacht-aachen.de oder fahrrad-in-aachen@mail.de oder beim Fachbereich Sport, Tel.: 4325209.

Mehr von Aachener Nachrichten