Aachen: Sechs Azubis können hier lernen

Aachen: Sechs Azubis können hier lernen

„Es war anstrengend, aber auch eine tolle Zeit”, sagt Barbara Plessmann. Die 52-Jährige hat jetzt ihre Meisterprüfung als Gemüsebau-Gärtnerin erfolgreich abgelegt und verstärkt das Team auf Gut Hebscheid damit in ganz besonderer Weise.

Dort können nun insgesamt sechs Auszubildende arbeiten. „Gemüsebau-Gärtner werden gesucht”, sagt Plessmann, aber es fehlten die Meister, um den Nachwuchs zu betreuen. Auf Gut Hebscheid übernehmen diese Aufgabe nun zwei Meister. Und sie tun das aus vollster Überzeugung.

Boom bei den Jungpflanzen

Vor allem im Jungpflanzenanbau verzeichnen die Gemüsebau-Gärtner einen kleinen Boom. „Wir wollen den Jungpflanzen-Anbau noch weiter ausdehnen”, sagt Dietrich Roth, Geschäftsführer der Via Integration. Denn wer Bio-Gemüse schätze, der züchte Tomaten, Auberginen, Paprika und seltene Arten wie blaue Tomaten auch gerne im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Bei einem Jungpflanzen-Markt Ende April hätten ein paar 1000 Pflanzen ihre Käufer gefunden, so Plessmann. Und das Schöne dabei: Die Käufer können sich gleich vor Ort über die sachgemäße Aufzucht der Pflanzen erkundigen.

Das sei auch für die Auszubildenden von besonderem Wert. Die lernen vom Anbau über die Ernte bis zum Verkauf alles von der Pieke auf. „Das ist die perfekte Ausbildung”, meint Barbara Plessmann. Und als anerkanntes Integrationsunternehmen bildet der Betrieb auch Menschen mit Behinderungen aus. „Zwei Azubis mit Behinderung werden jetzt übernommen”, so Geschäftsführer Alois Poquett. Und auch wenn sie eine abgespeckte Variante des Gemüsebau-Gärtners erlernt haben, müssen auch sie die lateinischen Namen der Pflanzen kennen. Und das Gespräch mit den Kunden sei eine wertvolle Ergänzung ihrer Ausbildung, meint Plessmann.

Die Kunden können sich in dem kleinen Hofladen auf Gut Hebscheid, einem offenen Karren, auch selbst bedienen. Wer beispielsweise eine Tüte Tomaten kaufen will, deponiert das Geld einfach in einem dafür vorgesehenen Kästchen. „Wir bauen auf die Ehrlichkeit unsere Kunden”, meinen die Geschäftsführer lächelnd.

Die Via-Integration vertreibt ihre Erzeugnisse auch über einen eigenen Lieferservice. Unter dem Namen „die grüne Kiste” geht wöchentlich frisches Bio-Gemüse an rund 250 Haushalte.

Und unter dem Schlagwort „fit for work” werden Firmen montagmorgens mit Obst und bei Bedarf mit Rohkost versorgt. „Das macht Sinn für Menschen, die viel arbeiten”, meint Barbara Plessmann. Sie ist überzeugt, dass gesunde Ernährung immer wichtiger wird. So glaubt sie, dass Wellness und Gemüsebau zusammengehören. Denn wer etwas für seinen Körper tun wolle, der komme früher oder später auch zum Thema gesunde Ernährung.