Aachen: Schuss auf Bushaltestelle in Aachen

Aachen: Schuss auf Bushaltestelle in Aachen

Eine Szene wie aus einem Gangsterfilm: Am Mittwochmorgen haben bisher unbekannte Täter offenbar aus einem fahrenden Auto heraus auf eine Bushaltestelle am Aachener Hansemannplatz geschossen, an der Fahrgäste warteten. Eine Frau erlitt einen Schock. Getroffen wurde nach Polizeiangaben niemand.

Die Tat und die Hintergründe des Geschehens sind bislang weitgehend unklar. Um 6.15 Uhr soll aus einem fahrenden, mit drei Mann besetzten Auto heraus geschossen worden sein, so der aktuelle Kenntnisstand. Die Scheibe der normalerweise stark frequentierten Bushaltestelle ging zu Bruch.

Nach unbestätigten Meldungen sollen sich dort zum Zeitpunkt der Tat mehrere Frauen aufgehalten habe. Die Täter flüchteten. Das Auto war ein Geländewagen mit belgischem Kennzeichen.

Experten der Polizei untersuchten den Tatort und vernahmen Zeugen. Der entsprechende Abschnitt der Heinrichsallee wurde gesperrt. Nähere Einzelheiten zu den Ermittlungen teilte die Staatsanwaltschaft Aachen zunächst nicht mit. Unklar ist auch, um welche Art Munition es sich handelte.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten