Digitalisierung: Schüler zeigen ihre Visionen zum Medienhaus Aachen

Digitalisierung : Schüler zeigen ihre Visionen zum Medienhaus Aachen

Wie sehen Schüler eigentlich die Zukunft der Medien? Was wird das Medienhaus Aachen in zehn Jahren anbieten? Diese Fragen haben die Auszubildenden des Zeitungsverlags Aachen im Rahmen einer Berufsorientierung rund 40 Schülern aus Aachen gestellt und in den Verlag eingeladen.

Neben den Besichtigungen der Redaktion und der Druckerei, haben die Schüler in Gruppen Ideen zum Thema „Medienhaus Aachen in zehn Jahren“ gesammelt. Die fünf besten Ideen wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten: Die digitale Fassade unseres Verlagsgebäudes soll die Menschen direkt mit wichtigen Nachrichten versorgen. Diese dynamische Fläche soll außerdem Werbetreibenden die Möglichkeit geben, ihre Produkte zu vermarkten, um die Zielgruppen noch besser zu erreichen.

Eine andere Gruppe hatte eine ähnliche Idee: Wohnhäuser in der Region werden auch zur Informationsfläche mittels einer „News Fassade“. Doch über die Architektur von Häusern hinaus spielen auch Umwelt und Nachhaltigkeit eine große Rolle in den Köpfen der Jugendlichen. So gab es den Vorschlag, dass die Boten die Zeitung künftig mit E-Bikes zustellen, so dass CO2 Emissionen gesenkt werden. Unsere Zeitung ist mit einem Anteil von 80 bis 90 Prozent recyceltem Papier zwar nachhaltig, trotzdem sind die Schüler der Meinung, es solle nur noch digitale Versionen geben. Dazu kann perspektivisch eine Hologramm-Ansicht dienen. Dabei erscheint die Zeitung aus einer Art High-Tech Uhr. Dass demnächst Leser ihre Wunsch-Inhalte selbst zusammenstellen können, klingt von allen Ideen am wahrscheinlichsten. An dieser Stelle richten die Veranstalter ausdrücklichen Dank und ein großes Lob an die Jugendlichen für viele spannende und innovative Ideen.

Mehr von Aachener Nachrichten