Burtscheid: Schöne Mischung aus Aachener und Burtscheider Zeitgeschichte

Burtscheid: Schöne Mischung aus Aachener und Burtscheider Zeitgeschichte

Mit seinem neuen Buch „200 Jahre Pfarre St. Johann-Baptist Aachen-Burtscheid” will der lokal bekannte Autor Klaus Bischops an die bewegte Geschichte der Pfarre und an die Feierlichkeiten zum Jubiläum erinnern.

Mit anderen Büchern über Burtscheid wie „1000 Jahre Burtscheid” oder „100 Jahre Vinzenz-Heim Aachen” hat sich Bischops bereits einen Namen gemacht.

Für sein neues Projekt hat er parallel zum 200-jährigen Jubiläum von St. Johann im vergangenen Jahr die Kirchengeschichte rekonstruiert. „Wir haben die Herausgabe des Buches bewusst hinausgezögert, um die Berichterstattung zum Jubiläum mit aufnehmen zu können”, erklärt Bischops.

Zweite Pfarrkirche

Das Werk ist eine Mischung aus allgemeiner Burtscheider und Aachener Zeitgeschichte, verwoben mit der Geschichte der Pfarre. Ausgehend von der Französischen Revolution und dem persönlichen Eingreifen Napoleons wurde die ehemalige Burtscheider Abteikirche St. Johann neben der benachbarten „Leutekirche” St. Michael zur zweiten Pfarrkirche.

800 Jahre gehörte die Kirche vorher zur Reichsabtei Burtscheid und wurde zwischenzeitig als Versuchsanstalt für Heißluftballons genutzt, bis Napoleon sie freigab. „Während des Ersten Weltkrieges und der Zeit des Nationalsozialismus erlebte auch Burtscheid viele Probleme und Nöte, stets waren die seelsorgerischen Qualitäten von großer Bedeutung”, erzählt Bischops.

Die nach Plänen des Aachener Baumeisters Couven erbaute Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg bis auf die Grundmauern zerstört, die weithin sichtbare Kuppel musste während der Zeit des Wiederaufbaus komplett neu errichtet werden.

Inhaltlich gegliedert hat Bischops das Buch nach der chronologischen Abfolge der Pfarrer. „Die Menschen, die sich am meisten für die seelsorgerische Arbeit und die Nöte der Menschen engagiert haben, sollen im Mittelpunkt stehen”, betont der seit 24 Jahren an St. Johann tätige aktuelle Pfarrer Dr. Volker Spülbeck. Seine Pfarre zeichne sich durch die besondere Kontinuität der Geistlichen aus, denn in 200 Jahren habe St. Johann nur zehn verschiedene Pfarrer erlebt.

Viele Fotografien

„Pfarrer Johann Keller war stolze 49 Jahre dabei, fast ein halbes Jahrhundert und Pfarrer Johannes Kriescher während und nach dem zweiten Weltkrieg 35 Jahre”, erklärt Spülbeck, „dieses Buch soll eine Erinnerung an ihr Tun und ein Plädoyer für gelebte Gemeindearbeit sein, die hoffentlich auch in Zukunft weiterlebt”.

Mit einem selbst gemalten Titelbild der Kirche und vielen aufwändig bearbeiteten Fotografien hat Heinrich Hüsch das Buch lebendig gestaltet. Das 224-seitige Buch ist ab sofort zum Preis von 14,80 Euro im Pfarrbüro St. Johann, der Sparkasse am Burtscheider Markt, der Aachener Bank an der Kapellenstraße und verschiedenen Aachener Buchhandlungen erhältlich.

Mehr von Aachener Nachrichten