Aachen: Schloss-Rahe-Straße: Ampel ist nicht notwendig

Aachen: Schloss-Rahe-Straße: Ampel ist nicht notwendig

Laut einem Gutachten ist eine Ampelanlage an der Einmündung Schloss-Rahe-Straße/Roermonder Straße im Stadtbezirk Laurensberg auch in Zukunft nicht notwendig.

So ganz davon überzeugt scheinen die Politiker der Bezirksvertretung Laurensberg allerdings nicht. Zumindest die SPD befürchtet, dass sich die Situation mit dem geplanten Bau neuer Häuser in dem Siedlungsbereich Rahemühle, zwischen der Schlossparkstraße und der Schloss-Rahe-Straße, verschärfen wird.

Die Stadtverwaltung ihrerseits besteht darauf, dass keine verkehrstechnischen Maßnahmen notwendig sind. Eine Einschätzung, die auch die Grünen teilen. Laut Karin Schmitt-Promny gibt es an der Schurzelter Straße weitaus mehr Durchgangsverkehr.

An der Schloss-Rahe-Straße sei dagegen nur punktuell mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Entsprechende Wartezeiten könnten daher in Kauf genommen werden.

Sorgen bereiten den Politikern auch die Lärmemissionen durch die Kohlscheider Straße. Hier würden sie gerne eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 Kilometer pro Stunde erreichen.

Und die Grünen machten sich darüber hinaus über die Ausrichtung der Dächer der geplanten Häuser an der Rahemühle Gedanken und regten an, das mögliche Anbringen von Solarzellen schon bei den ersten Planungen zu berücksichtigen.