Schlaglöcher in Aachen: Stadt setzt auf Hinweise der Bürger

Schlaglöcher : Wo sind die größten Schäden auf Aachens Straßen?

An manchen Stellen mutet es an wie auf einer Teststrecke – für Stoßdämpfer. Es rumpelt mächtig, je nachdem, wie weit sich der Asphalt verabschiedet hat, kann es heftige Schläge geben. Alljährlich nach den frostigen Tagen zeigt sich das gleiche Bild. Aachens Straßen sind zum Teil übersät mit Schlaglöchern.

Jeder Verkehrsteilnehmer – ob motorisiert, per Fahrrad oder zu Fuß unterwegs – kennt das. Und jeder ist persönlich aufgefordert, möglichst bald für Abhilfe zu sorgen. Melden Sie die Schlaglöcher vor Ihrer Haustür, auf dem Weg zu Arbeit, Schule oder Freizeit.

Das hat nichts mit bloßem Meckern zu tun, sondern ist willkommene Mitarbeit, um Verbesserungen für alle zu erzielen. Das bestätigt auch die Stadt gegenüber unserer Zeitung. „Wir sind sehr auf die Hilfe der Aachenerinnen und Aachener angewiesen“, sagt Harald Beckers vom städtischen Presseamt. „Jeder Hinweis ist wichtig.“ Vor allem auch, weil die Fachleute in der Verwaltung die ganzen Daten nicht selbst erheben können. Zwar verrichten sogenannte „Straßenbegeher“ täglich ihren Dienst im kompletten Stadtgebiet. Aber alle Straßen und Wege können die Kollegen nicht erfassen.

Die Liste der Straßenschäden wird laut Harald Beckers jeden Tag aktualisiert und bewertet. Anhand der Prioritätenliste erfolgt dann der Reparaturplan. Wobei es entscheidend darauf ankomme, wie groß der Schaden ist. Der Stadtbetrieb muss dann entscheiden, ob eigene Kolonnen ausrücken oder ob Fachbetriebe beauftragt werden müssen. Davon hängt laut Harald Beckers auch ab, wie schnell Schlaglöcher beseitigt werden können.

(alp)
Mehr von Aachener Nachrichten