Aachen: Schlägerei vor Kiosk: Polizisten beleidigt und angegriffen

Aachen : Schlägerei vor Kiosk: Polizisten beleidigt und angegriffen

Polizeibeamte sind in der Nacht zu Mittwoch bei einem Einsatz beleidigt und tätlich angegriffen worden, nachdem sie zu einer Schlägerei in die Alexanderstraße in Aachen gerufen worden waren.

Vor einem Kiosk gerieten mehrere Männer gegen 1.07 Uhr in Streit. „Nach einem zunächst noch verbalen Schlagabtausch flogen kurze Zeit später auf der Straße die Fäuste“, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Die Beamten seien schnell vor Ort gewesen, um die Lage zu beruhigen. Die Hintergründe für die Auseinandersetzung seien unklar.

Ein 17-jähriger Dürener zeigte während des Einsatzes allerdings wenig Respekt vor den Beamten: „Da kommen ja noch mehr von Euch. Aber das reicht nicht für uns, ihr Pisser“, habe die gewagte Einschätzung des Minderjährigen gelauten, so die Polizei.

Nachdem der Mann noch erfolglos versucht hatte, einen Polizisten mit einem Kopfstoß tätlich anzugreifen, wurde er überwältigt und in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Wache beleidigte er die Beamten als „Drecksbullen“ und „Hurensöhne“.

Ein 23-jähriger Mann wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt, eine medizinische Versorgung war jedoch aus Sicht der angeforderten Notärztin nicht nötig. Aufgrund seines Alkoholisierungsgrades und seines aggressiven Verhaltens wurde der Mann ebenfalls in Gewahrsam genommen.

Die Polizei stellte die Personalien von allen Beteiligten fest. Ein Strafverfahren wegen Beleidigung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte wurde eingeleitet. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten