Aachen: Scheunenbrand: Jungen zündeten Stroh an

Aachen: Scheunenbrand: Jungen zündeten Stroh an

Der Brand einer Scheune bei Kornelimünster am 31. Januar ist durch spielende Kinder ausgelöst worden. Die Polizei Aachen hat drei Jungen aus Walheim ermittelt, die zugegeben haben, das Feuer in dem Gebäude an der Venwegener Straße ausgelöst zu haben.

Gegen 18.10 Uhr waren Feuerwehr und Polizei zu dem brennenden Gebäude gerufen worden. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund des abschüssigen Geländes sehr schwierig. Die Scheune brannte völlig aus, der Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Nachdem die Löscharbeiten beendet waren, nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. Schnell wurde klar, dass das Feuer gelegt worden war. Ein benachbarter Landwirt gab den entscheidenden Hinweis. Ihm waren einige Tage zuvor Kinder in dem Bereich aufgefallen. Der Mann fand einen Teil des Namens eines Jungen heraus.

So konnten die Ermittler den 13-Jährigen ausfindig machen. Er gab schließlich zu, mit zwei 13- und 14-jährigen Freunden in der Scheune geraucht zu haben. Weil ihnen zu kalt geworden sei, hätten sie einen Strohballen angezündet. Das Feuer griff auf weitere Heu- und Strohballen über und entwickelte sich zu dem Brand. Die Familien der Jungen müssen nun mit entsprechenden Schadenersatzforderungen rechnen.