Aachen: „Schervier-Taler” feiert seinen dritten Geburtstag

Aachen: „Schervier-Taler” feiert seinen dritten Geburtstag

Man kann obdachlosen Bettlern zu einem anständigen Frühstück und eine Suppe verhelfen, und braucht trotzdem keine Sorgen zu haben, dass gespendetes Geld in Schnaps oder Drogen umgesetzt wird.

Denn in den Innenstadtfilialen der Bäckerei Nobis werden für den Betrag von 50 Cent „Schervier-Taler” für ein Frühstück verkauft. Und diese Taler können dann verteilt werden. Für einen Taler erhalten die Beschenkten in der Kleinmarschierstraße in der Franziska-Schervier-Stube ein Frühstück und eine Suppe.

„Am Martinsfest feiert der Taler seinen dritten Geburtstag”, freut sich Schwester M. Veronika Stolze, die Leiterin der Franziska-Schervier-Stube. „Die Obdachlosen haben den Taler gut angenommen. Rund zwanzig Taler werden inzwischen täglich bei uns eingelöst. Es freut uns, dass so viele Aachener Bürger unsere Aktion unterstützen.”

In der zweiten Generation

Inzwischen bereits in der zweiten Generation unterstützt die Bäckerei Nobis die Franziska-Schervier-Stube mit Brotspenden für das alltägliche Frühstück für Menschen in Not. Mit dem „Schervier-Taler” können auch die Aachener Bürger helfen.

Die Franziska-Schervier-Stube ist ein Angebot für Menschen in Not. Träger der Einrichtung sind die Armen-Schwestern vom hl. Franziskus. Montags bis samstags gibt es vormittags für 50 Cent ein umfangreiches Frühstücksangebot sowie eine Suppe. Sonntags übernehmen die Pfarreien in der Innenstadt diese Aufgabe.

Neben dem Frühstücksangebot besteht die Möglichkeit zur Körperpflege und in der Kleiderkammer am Tor saubere und frische Wäsche zu erhalten.

Täglich nutzen mehr als 80 Gäste dieses Angebot. Der überwiegende Teil der Besucher sind Männer.

Mehr von Aachener Nachrichten