Neue Baustellenführung: Rund ums Ponttor herrscht komplettes Chaos

Neue Baustellenführung : Rund ums Ponttor herrscht komplettes Chaos

Die neue Baustellenführung am Ponttor bringt viele Autofahrer zur Verzweiflung. Am Mittwoch herrschte endgültig Chaos, zumal Unbekannte offenbar Umleitungsschilder umstellten.

Kurz vor dem Feiertag hat die Großbaustelle am Ponttor Aachens Autofahrer noch mal richtig in Wallung gebracht. Ortsunkundige strandeten in Sackgassen, andere suchten ihr Heil in den Seitenstraßen und standen dort im Stau. Rund ums Ponttor herrschte am Mittwoch endgültig das blanke Chaos, berichten Anwohner.

Auslöser war der nächste Bauabschnitt, der nunmehr die Komplettsperrung der Ludwigsallee ab Bastei bis Ponttor nach sich gezogen hat. Auswirkungen hatte das in der gesamten Innenstadt, speziell aber auch im Hochschul- und Lousbergviertel sowie auf den großen Zufahrten Roermonder- und Krefelder Straße. Mit der neuen Situation kamen viele Autofahrer offenbar nicht klar, einige räumten entnervt vom Stau die frisch aufgebauten Absperrungen wieder beiseite und bahnten sich so den Weg.

Vergrößert wurde das Chaos offenbar durch Unbekannte, die einige Umleitungsschilder einfach abgeräumt oder umgestellt haben, was viele Autofahrer endgültig in die Irre geführt habe. Das ist jedenfalls die Einschätzung der Polizei, die am Mittwoch ebenfalls von chaotischen Situationen sprach. Während viele Autofahrer und auch Anwohner dies auf eine völlig unverständliche Beschilderung zurückführen, war sie aus Polizeisicht eigentlich „ausreichend und eindeutig“. Erst die Wegnahme einiger Schilder habe dann zur Verwirrung geführt. Noch am Abend seien sowohl die Polizei als auch der städtische Bauhof damit beschäftigt gewesen, die Situation vor Ort zu entschärfen und die Umleitungen zu verbessern.

Derweil ist unter vielen Anwohnern, die sich am Mittwoch auch an unsere Zeitung wandten, die Wut über die Baustelle immer gewaltiger geworden. Die Verkehrsplanung sei katastrophal, im gesamten Umfeld litten Anwohner unter verstopften Straßen. Daran dürfte sich vorerst auch nicht viel ändern. Den städtischen Planungen zufolge bleibt die Ludwigsallee noch bis zum 18. Oktober gesperrt. Umleitungen sind über Sandkaulstraße und Grabenring und in Gegenrichtung über Turm- und Wüllnerstraße ausgeschildert. Ampelschaltungen sollen nach städtischen Angaben angepasst werden. Nach den Kanalarbeiten soll in dem Bereich in den nächsten Wochen großflächig eine neue zusammenhängende Asphaltdecke aufgebracht werden.

(gei)